Nachricht zu Kommentar Nr. 36031

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Vier plus Sieben?

Kommentare zu Kommentar Nr. 36031
Stand: 21.10.2017

Neuer Kommentar

36031 - Kommentar zu Dämonenkiller - (4) - Experimente des Schreckens
Gunther Rehm  22.04.2011 14:52

 Die, wie ich schon vorher nicht ganz so ausführlich beschrieben habe, beste Folge der Reihe.

Die Story um einen irren Doktor ( Doktor Funner aus Larry Brent 12 läßt grüßen;-) ist irre spannend und erinnert mich in gewisser Weise an den deutschen Horrorfilm von 1959 "Die Nackte und der Satan", denn dort gab es auch einen größenwahnsinnigen Arzt, der verbotene Experimente mit Menschen macht. Er nahm auch anderen die Köpfe ab und ließ sie dennoch mittels Geräten am Leben.

Dieser Arzt wurde lustigerweise vom genialen Horst Frank ( + 1999 ) dargestellt, der hier den Erzähler mimt;-).

Die Musik ist sehr gut und aus der tollen Phil Moss Zeit. Diese Musikstücke die hier vorkommen, kommen auch sehr vermehrt bei der tollen "Tom und Locke" Serie vor, ebenso bei der genialen "TKKG" Serie ab Folge 34. Sie passt hervorragend zu den gruseligen Ereignissen, die hier passieren.

Linda Joy ( auch bekannt aus Larry Brent 15, wo sie einen ( !!! ) Jungen spricht, der mordet ) hat hier einen sehr, sehr guten Auftritt als mordende Lorna Blue, die Dorian Hunter vernichten will, aber am Ende der ersten Seite den kürzeren zieht und in Flammen aufgeht, als die Röhre des Fernsehens an ihrem Eisenschädel ( !!! ) geplatzt ist.

Aber dennoch passieren weitere grauenhafte Morde, die nicht auf ihr Konto gehen, sondern dem irren Doktor Fuller ( gesprochen von Kurt Füssing - kenne ich nicht - ist bestimmt wieder ein Psydoym - klingt etwas nach Balduin Baas ) zuzuschreiben sind, der sich an Dorian Hunter und besonders an Doktor Hopper ( er hat die Schuld das, das Kind Doktor Fullers gestorben ist ) rächen will.

Er tötet Doktor Hopper und läßt ihn mittels Lebenskollektiv ( ein Gebilde aus getöteten Menschen ) am Leben.

Am Ende findet Doktor Fuller seine gerechte Strafe, aber nicht vorher noch seine ehemalige Freundin, Dorothy Malone, mit der er das Kind hatte, zu töten.

Fazit: Brrrr, eine sehr blutrünstige und irre spannende Folge mit zahlreichen Splatter-Effekten, einfach genialen Sprechern, excellente Umsetzung, fabelhafte Musik von Phil Moss. Diese Folge sollte jeder, der, wie ich, Horrorgeschichten liebt, in seiner Sammlung haben.

Aber NICHT, als "Gute - Nacht - Geschichte" anhören, gibt garantiert Alpträume, hihihihi;-)))))).