Folge 6

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Expedition in die Vergangenheit

CharakterSprecherIn
Commander Randy Perkins Horst Stark 
Major Peter Hoffmann Gernot Endemann 
Professor Dr. Arthur Common Franz Josef Steffens 
Cindy Common Gabi Libbach 
Ralph Common Mathias Lorenz 
Oberst G. Camiel Jason Michael von der Meyen 
Bordon, der Unsterbliche Gottfried Kramer 
Lot Theo Baltius 
Drapondur Heinz Trixner 
Funker Hans Meinhardt 
Autor: H. G. Francis
Dialogbuch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Bert Brac
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann
Verlag: Europa

INFO
Perkins: Der Dimensionsbrecher wird uns durch Raum und Zeit nach Sodom und Gomorrha bringen. Uns Sie, Bordon, werden mich begleiten.
Bordon: Ich? Warum ich?
Perkins: Weil ich davon überzeugt bin, daß Sie heute einen ähnlich hohen Rang bekleiden wie früher Drapondur.
Bordon: Wie kommen sie darauf?
Perkins: Ich vermute es. Sie sind nicht nur Bordon, der Unsterbliche. Sie sind Bordon, der Göttliche. Und nur durch Sie allein kann der Konflikt zwischen unseren Völkern gelöst werden. Sie müssen uns begleiten.
Bordon: Sie gehen ein hohes Risiko ein, Commander. Sollte mir bei dieser Expedition etwas passieren, wird nichts mehr die Erde retten.

 

AUFLAGEN

MC, Europa

 

KURZBEWERTUNG
2 Stimmen

geschichtsuntericht

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Commander Perkins - Folge 6
- Expedition in die Vergangenheit
Stand: 11.12.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

16456 - Kommentar zu Commander Perkins - (6) - Expedition in die Vergangenheit
Tonda  14.04.2006 10:32

 Endlich kommt die erste Story über den Dimensionsbrecher zu ihrem Finale. Auch wenn H.G. Francis zu dieser Story offensichtlich von Erich von Dänikens amüsanten Theorien, dass Ausserirdische die Menschen der Antike besucht und beeinflusst haben, inspiriert wurde, so halte ich diese Folge nicht nur für eine geistlose Nacherzählung der biblichen Geschichte um die Vernichtung der Städte Sodom und Gomorra. Laut der Bibel sind die Engel zu Lot gegangen, um zu sehen, ob es in diesen beiden sündigen Städten auch fromme Menschen gibt, um deretwillen der Herr die Städte verschonen soll. Ausser Lot und seiner Familie treffen sie jedoch keine frommen Menschen und daher führen sie Lot samt Familie aus der Stadt in Sicherheit, bevor der Herr die Städte mit Schwefel und Feuer vernichtet. Ich finde es schon einen recht originellen Einfall, dass Perkins, Hoffmann, Ralph und Bordon die Rolle der Engel spielen (auch, wenn in der Bibel nur von Zweien geschrieben steht). Noch mehr gefällt mir allerdings die Idee, dass sich die Ausserirdischen mit Krankheitserregern infiziert haben, die für sie tödlich sind (Auch das ist eigentlich keine neue Idee - in H. G. Wells "Kampf der Welten" sind die irdischen Bakterien das Einzige, was die Marsianer stoppen kann). Doch H. G. Francis ist ja eigentlich bekannt dafür, dass er nicht ständig neue Ideen entwickelt, sondern bereits Bekanntes in neuen Variationen zu eigenständigen spannenden Geschichten verarbeitet. In diesem Fall ist ihm das meiner Meinung nach sehr gut gelungen.
Dadurch, dass die Menschen den Weganern zeigen können, was damals wirklich passiert ist und den "göttlichen" Drapondur den Weganern gesund und munter präsentieren können, beschämen sie die Weganer, so dass alle Missvertändnisse aufgeklärt und zukünftig diplomatische Beziehungen zur Wega aufgenommen werden können.
Also - mir gefällt's!

8529 - Kommentar zu Commander Perkins - (6) - Expedition in die Vergangenheit
Sven-Oliver  29.03.2004 09:54

 Der Wega-Zyklus strebt mit dieser Folge sowohl seinem Höhe-als auch seinem absoluten Tiefpunkt zu,denn außer einer ziemlich geistlosen Nacherzählung der biblischen Geschichte vom Untergang der beiden sündigen Städte Sodom und Gomorrha hat die Story hier nicht viel zu bieten.All die kleinen Fehler,die in den vorangegangenen Folgen zu hören waren wie "es war ja nur ein Mißverständnis" (Folge 3+4) oder "wir können nur verhandeln"(Perkins in Folge 5 zu Oberst Jason),potenzieren sich zu einem inhaltlichen Fiasko,das durch sein banales Ende nach dem infantilen Friede-Freude-Eierkuchen=Prinzip bedingt Commander perkins normalerweise in die ewigen Jagdgründe befördert hätte.Spannendes Hörspiel,aber Story-mäßig vollkommen daneben.erich von Dänicken läßt grüßen!