Autor/inDan Schocker, Dan Shocker
GenreHorror/Grusel
VerlagEuropa

Larry Brent, der unerschrockene X-Ray-3-Agent, der überall dort auftaucht, wo die lokale Polizei vor einem Rätsel steht, und der über einen magischen Ring Verbindung mit der Einsatzzentrale hält. So bekommt er auch oft Hilfe von X-Ray-7, seinem treuen Freund Iwan Kunaritschew. Beide zusammen sind selbst für den bösartigsten Gauner unschlagbar. Und es sind außerordentlich schreckliche Typen, gegen die sie antreten müssen. (Werbetext Europa)

 

Indizierung von Larry Brent #9
Die Begründung für die Indizierung der Folge 9 "Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo"...

  1. Irrfahrt der Skelette

  2. Marotsch, der Vampir-Killer

  3. Die Angst erwacht im Todesschloß

  4. Die Horror-Maschine

  5. Chopper - Geisterstimme aus dem Jenseits

  6. Im Kabinett des Grauens

  7. Das Totenhaus der Lady Florence

  8. Das Grauen von Blackwood Castle

  9. Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo

  10. Die Jenseitskutsche von Diablos

  11. Sylphidas Rachegeister

  12. Atomgespenster

  13. Der Dämon mit den Totenaugen

  14. Der Mönch mit der Teufelskralle

  15. Dämonenbrut

  16. Orungo, Fratze aus dem Dschungel

  17. Das Schwarze Palais von Wien

  18. Schreckensparty bei Graf Dracula

  19. Killervirus aus der Hölle

 

Kommentare zu Larry Brent
Stand: 23.10.2017

Neuer Kommentar zur Serie

Anfang der ListeVorige Seite der Liste16-30 von 169Nächste Seite der ListeEnde der Liste

36723 - Kommentar zu Larry Brent - (7) - Das Totenhaus der Lady Florence
Gunther Rehm  13.05.2011 10:51

 Habe dieses geniale Hörspiel aus der Larry Reihe auch schon mal bewertet, aber jetzt etwas ausführlicher.

Verstehe nicht, warum die Bewertungen hier so schlecht ausfallen.

Ich persönlich finde diese Folge sehr gut gelungen, was besonders an den sehr guten Sprechern, wie Matthias Grimm ( der liebe Orko aus "Masters" ), Peter Kirchberger ( habe ein tolles Autogramm mit sehr netter Widmung von ihm ), Edgar Bessen, F.-J.- Steffens, Joachim Wolff und, und, und.

Auch die Musik ist sehr gut. Carsten Bohn hat mal wieder ganzen Einsatz gezeigt;-)).

Auch der Sprecher des "Schlächters von Liverpool" Paul Solkin ist sehr gut. Nur kenne ich diesen Sprecher vom hören nicht heraus. Nachschauen im Inlay kann man auch nicht, denn die Larry und Macabros Serien haben komischerweise keine Sprecherangaben.

Kann auch sein, das der Sprecher Solkins nur einmal bei Europa mitgewirkt hat, so wie Günther Amberger als Dr. Gorgo.

Alles iallem eine super Folge, die mich bestens unterhält und sehr spannend ist.

Außerdem hat die junge Sprecherin des Hausmädchens Maddie eine sehr erotische Stimme;-).

Fazit: Eine gruselmäßig gute Folge, die mich als Larry-Macabros Fan bestens unterhält und mit einem wahren Feuerwerk endet. Einfach stark !!!.

36722 - Kommentar zu Larry Brent - (2) - Marotsch, der Vampir-Killer
Gunther Rehm  13.05.2011 10:39

 Ich bin Graf Dracula und will Euch beißen;-))).

Dieses Hörspiel der großartigen Larry Brent Reihe beinhaltet eines der wohl ältesten Gruselthemen überhaupt, dem Vampirismus.

Die Sprecher, besonders Gottfried Kramer als Vampir-Killer Marotsch sind eine Klasse für sich, denn diese Gechichte ist sehr düster, denn dem Vampir-Killer genügt es nicht, die Leute zu beißen und ihnen das Blut auszusaugen, nein, er reißt seinen Opfern den Motor des Lebens, unseres Körpers, nämlich das Herz heraus.

Wahrlich schauerlich. Brrrrr;-).

Auch die musikalische Musikuntermalung ist sehr gut gelungen, einige Musikstücke kennt man aus der genialen TKKG-Folge 24 "Gefährliche Diamanten".

Die anderen Sprecher, besonders, Helmut Ahner, Henry König, Gisela Trowe, Katja Brügger ( Ehefrau von Douglas Welbat ), Rüdiger Schulzki etc. sind oberklasse.

Fazit: Eine tolle Vampirstory von Larry Brent, die mal nicht in Transsyvanien spielt, sondern im malerischen Wien.

36717 - Kommentar zu Larry Brent - (6) - Im Kabinett des Grauens
Gunther Rehm  13.05.2011 00:57

 "Wie zwei Stahlhände umklammerten sie seinen Hals und drückten das Leben des kleinen Gangsters gnadenlos aus". ( Der Mord an einem kleinen Gangster, der von Archibald Flemming umgebracht wird, als er vorher mit seinem Kumpel in Mr. Flemmings Wachsfigurenkabinett eingebrochen war ).

Das sind Dialoge, die einem einen gewaltigen Eisschauer über den Rücken jagen und das verdanken wir dem wohl besten Erzähler, der je eine Serie bei Europa mit seinem gewaltigen Engament und Talent besprechen dürfte, nämlich Günter König.

Die Larry Brent, Macabros Serien, die er, neben vielen anderen noch des Labels Europa besprach, waren wahre Highlights.

Kein anderer Erzähler ( neben Günther Dockerill und Peter Pasetti ) verstand es besser, alleine schon mit seiner Stimme eine gruseligere Athmosphäre zu erzeugen, als eben Günter König.

Ich bin mir sicher, das, wenn, Günter König nicht der Erzähler der Gruselserien gewesen wäre, die Serien niemals ein so ein Kracher geworden wären, die bis heute noch Kultstatus unter den Freunden der gepflegten Grusels im Hörspielbereich sind.

Die Geschichte ist zwar 08/15 ( Horrorgeschichten über Wachsfigurenkabinetts gabs im Fernsehen schon etliche ) aber dennoch ist sie fließend erzählt und der Rächer Derry Cromfield ist mit Joachim Richert ( 1938 - 2007 ) perfekt besetzt.

Die Geschichte hat aber einen Rechenfehler. Sie spielt im Jahre 1975 ab. Derry Cromfield wurde, laut Hörspiel 1955 hingerichtet. Aber dauernd wird von 30 Jahren ( !!! ) gesprochen. Bei mir sind es aber 20 Jahre;-).

Aber nichtsdestotrotz ein sehr spannendes Hörspiel mit toller Carsten Bohn - Musik.

Fazit: Ein großartiger Günter König ( der laut Heikedine Körting - ein privat bescheidener, sympathischer und ruhiger Kollege gewesen ist - mit dem sie immer sehr gerne gearbeitet hatte ) der wie geschaffen ist, für eine Horrorserie, tolle Gastsprecher, super Musik, das alles rundet das sehr gute Hörspiel ab.

36698 - Kommentar zu Larry Brent
Gunther Rehm  11.05.2011 01:35

 Auch diese geniale Horrorserie vom tollen Label Europa ( mein Lieblingslabel ;-) bekommt eine Top Ten von mir.

Platz 1 : Der Dämon mit den Totenaugen ( wahrer Kracher der Serie )
Platz 2 : Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo ( gruselig bis zum Abwinken - nicht nachts hören;-)
Platz 3 : Dämonenbrut ( ungewöhnliche Horrorgeschichte )
Platz 4 : Das Totenhaus der Lady Florence
Platz 5 : Der Mönch mit den Teufelskrallen
Platz 6 : Atomgespenster
Platz 7 : Die Jenseitskutsche von Diabolos
Platz 8 : Die Angst erwacht im Todesschloß ( meine erste gewesen;-)
Platz 9 : Chopper-Geisterstimme aus dem Jenseits
Platz 10 : Im Kabinett des Grauens
Platz 11 : Das Grauen von Blackwood Castle
Platz 12 : Irrfahrt der Skelette
Platz 13 : Marotsch, der Vampir-Killer
Platz 14 : Die Horror-Maschine
Platz 15 : Sylphidas Rachegeister ( passiert dort überhaupt was, ich glaube nicht, gaaaaanz schwach )

Bewerte nur die genialen Klassiker von 1-15 mit dem einmaligen Günther König als Erzähler und nicht die Folgen 16-19, denn diese sind für mich keine Klassiker, denn sie snd von 2003. Obwohl Folge 17 "Der schwarze Palais von Wien" - dafür, das sie kein Klassiker ist, verdammt gut ist;-).

36030 - Kommentar zu Larry Brent - (12) - Atomgespenster
Gunther Rehm  22.04.2011 00:07

 Dieses Horrorjuwel aus der genialen Larry Brent Schmiede, verdient auch eine ausführlichere Bewertung.

Diese Geschichte um einen Atom-Reaktor ist erschreckend realistisch dargestellt und es zeigt das überall wo Atom-Reaktoren stehen es zu so einer Katastrophe kommen kann.

Nach Tschernobyl jetzt auch noch Japan. Ich bewundere die Retter die sich in diese verstrahlten Gebieten trauen um den Opfern aus der Atomkatastrophe zu helfen und dabei ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen.

Günther Pfitzmann spielt, bzw. spricht seine ganzen Kollegen ( die auch eine mehr als excellente Arbeit machen ) an die Wand. Er stellt den irren Doktor mit solcher Hingabe dar, als ob man meinen könnte, er spielt nicht die Rolle, sondern er ist es in Wirklichkeit.

"Menschen, Mutationen, Sensationen, kommen sie ruhig näher, hihihihihi;-))))).
( O-Ton des aufgebrachten Doktor Funner ).

Carsten Bohns superdupercoole Musik tut ein übriges, das excellente Horrorhörspiel musikalisch zu vergolden;-)))).

Seine Stücke fügen sich einfach genial in diese erschreckend gruselige Geschichte.

Der tolle Günther Flesch ( aus der genialen Larry Folge 13, als Mörder M ) hat einen kleinen, aber feinen und unfreiwillig komischen Auftritt als französischer Tanzlehrer;-).

In einer Nebenrolle ist Brigitte Kollecker ( Ehefrau seit 1979 von Horst Frank - + 1999 - und auch bekannt aus den Tom Fawley und Eireen Fox Gruselgeschichten ) als Assistentin des Doktor Funner zu hören.

Günter König ist wieder einmal in seinem Element. Sein Auftritt als Erzähler ist excellent. Er ist nicht 100 Prozentig, sondern 1000 Prozentig bei der Sache. Seine Betonungen zu den jeweiligen Ereignissen sitzen so perfekt, wie man es bei anderen Erzählern bei anderen Hörspiellabels vergeblich sucht.

Dockerill, König und Pasetti sind die besten Erzähler, die das tolle Label Europa jemals eingesetzt hat.

Leider sind sie alle schon länger tot. Aber bei den Hörspielen sind sie unsterblich.

Fazit: Eine geniale Folge der tollen Larry Brent Reihe, die mit einer erschreckend realen Story, excellenten Sprechern, supergute Mucke Carsten Bohn´s und einem einfach einmalig guten Günter König, aufwartet.

35951 - Kommentar zu Larry Brent - (15) - Dämonenbrut
Gunther Rehm  14.04.2011 16:31

 Auch Folge 15 der hypergenialen Larry Brent-Reihe ist für eine Zweitbewertung gut;-).

Die Geschichte um die Mörderkinder, die trotz ihres Alters von ca. 6-7 Jahre wie Erwachsene denken, auf ihre Weise hochintelligent sind. Leider haben sie nur den Fehler, Menschen, die sie nicht Ernst nehmen sofort zu töten.

Die Geschichte ist sehr spannend gehalten und hat mit Günther König einen mehr als genialen Erzähler gehabt.

Die Kinder werden von Erwachsenen (!!!) gesprochen. Trotz der fehlenden Auflistung der Sprecher habe ich sofort Astrid Kollex und Linda Joy ( sie spricht den Danny ) auch bekannt aus der Serie "Der Trotzkopf", wo sie die Internatsfreundin von Anja Schüte spielte ( ja, sowas kenne ich auch;-), erkannt.

Die Musik ist wieder einmal vom genialen Carsten Bohn, wobei hier auch erstmals Musikstücke der Phil-Moss-Ära ( der Nach-Bohn-Ära - sie ist von Heikedine Körting ) vorkommen.

Diese Musik ist auch sehr genial, sie wurde viel bei "Tom und Locke" und den TKKG - Folgen ab 34 ( Vampir der Autobahn ) eingesetzt.

Danach kam Jan-Friedrich Conrad ( ab 1989 - ist aber immer noch bei Europa beschäftigt ) und neu ist jetzt noch Jens-Peter Morgenstern ( ab 1998 ) dabei, dessen Musik ich aber überhaupt nicht mag, denn sie ist sehr modern gehalten ( da mag ich garnicht ).

Die Klasse eines Carsten Bohn, Phil Moss oder Jan-Friedrich Conrad ( der Gott sei Dank, neben Phil Moss noch seine tollen Musikstücke bei Europa einsetzt ) hat er nicht im entferntesten.

Fazit: Ein sehr gutes, spannendes und erstmals mit einem genialen Musikmix zweier toller Komponisten names Bohn/Moss aufwartet.

Larry Brent - Fans wie ich, sollten sowieso diese Folge im Schrank stehen haben.

35946 - Kommentar zu Larry Brent - (14) - Der Mönch mit der Teufelskralle
Gunther Rehm  13.04.2011 01:08

 Auch dieses spannende und tolle Hörspiel der Larry Brent Hörspielreihe habe ich schon mal bewertet. Aber auch es verdient eine ausführlichere Bewertung.

Die Titelmusik ist übrigens eine Coverversion von DÖF ( Lied CODO aus dem gleichen Jahre 1983 ). Ich finde es passt vorzüglich als Horror-Theme in diese geniale Serie.

Hier wird es im Gegensatz zu den anderen Folgen am Anfang des Hörspieles, gesungen ( in anderen ist die Anfangsmelodie, instrumental ). Die gesungende Variante setzt in jedem Hörspiel ein, wenn sich der Sprecher Rainer Schmitt als "Larry Brent" vorstellt, das geschieht meistens in der Mitte auf Seite 1.

Der Sprechgesang ( ist übrigens Henry König, der auch den Russen Iwan Kunaretschew und Freund von Larry Brent spricht ). Sie ist nur mittels Verzerrer etwas entstellt. Aber meine erfahrenen Hörspiellauscher entgeht keine Stimme;-)).

Diese Folge ist von der Thematik ein sehr düsteres Hörspiel das sehr gute Sprecher aufweist, die es super verstehen, eine wohlige Gänsehaut beim Hörer, erzeugen können.

Besonders postiv sticht hier Jochen Sehrndt heraus. Er war auch der Josef Burga aus dem geilen Macabros - Hörspiel 8 - Im Leichenlabyrinth.

Auch hier ist er der Killer und zwar ein Killer im Mönchsgewand, der Mädchen aus einem Heim für schwer Erziehbare, mittels seinen Teufelskrallen tötet.

Sogar vor seinem eigenen Bruder macht er nicht halt. Auch er wird von ihm getötet.

Aber auch die anderen Sprecher, wie Kerstin Draeger, Claudia Schermutzki, Marianne Kehlau, Heidi Schaffrath, Willem Fricke etc. machen einen sehr guten und soliden Job.

Profis eben:-).

Das ist sowieso die Stärke meines Lieblingslabels Europa.

Das Hörspiel hat einen soliden Spannungsaufbau, der sich bis zum Schluß hält.

Das liegt auch an der für Larry Brent Verhältnisse eher ungewöhnlichen kurzen Spielzeit ( 43 Minuten ), denn so bleibt die Geschichte knackig und ohne Längen.

Die Folgen 13 ( 67 Minuten ), 15 ( ca. 60 Minuten ), 17 ( sogar 75 Minuten ) sind deutlich länger.

Die Musik ist auch sehr passend zum unheimlichen Geschehen im Mädchenheim, eingesetzt worden.

35947 - Antwort zu Kommentar Nr. 35946
Gunther Rehm  13.04.2011 01:10

 Fazit:

Ein äußerst gelungenes Horrorhörspiel aus der spannenden Larry Brent Reihe, das excellente Sprecher, tolle Musik und Hochspannung bietet.

35800 - Kommentar zu Larry Brent - (18) - Schreckensparty bei Graf Dracula
lionel  09.03.2011 15:31

 Ich lese hier gerade viele negativen Kommentare. Auch ich muss sagen, dass ich schon bessere Folgen gehört habe. Allerdings ist dieses Hörspiel trotz der wenigen Unheimlichen Szenen ein relativ gelungenes Hörspiel. Recht Humorvoll und darüber hinaus sehr Unterhaltsam, was nicht zuletzt an dem tollen Schreibstil von Dan Shocker (Jürgen Grasmück) liegt.

34010 - Kommentar zu Larry Brent - (1) - Irrfahrt der Skelette
BEN  28.08.2010 17:50

 sehr, sehr gelungen! Ich finde die Kombination aus Grusel und Humor sehr klasse. Ich hab mir die Pilotfolge bestimmt schon 1Million mal angehört, und bin jedesmal auf´s Neue begeistert!!!

33963 - Kommentar zu Larry Brent - (13) - Der Dämon mit den Totenaugen
Gunther Rehm  19.08.2010 22:52

 Es kommt selten vor, das ich ein Hörspiel zweimal anspreche. Aber bei diesem hier mache ich es gern.

Ich finde, das dieses Hörspiel im Bereiche HORROR das beste ist, was je das Hause Europa verlassen hat.

Denn hier stimmt einfach alles:

1. Ein sehr guter Erzähler, Günter König.

2. Ein hervoragender Günther Flesch, als Chef, der Killerbande "M". Seine beste Leistung überhaupt bei Europa. Schade das man ihn heute nur noch sehr selten hört. Zuletzt bei die drei ??? 130 ( 2009 ).

3.Action ohne Ende. Es knallt und ballert in fast jeder Szene. Kompliment an den Soundmaster der Firma Europa.

4.Abwechslungsreiche Story mit immer neuen Wendungen.

5.Supercoole Musik vom Hörspielmusikmeister CARSTEN BOHN ( in der ERSTAUFLAGE ).

6.Ein überraschendes Ende, der Killer ist der Prediger vom Platz, der alle Menschen zu Guten bekehren will ( leider hat Europa die Stimmen nicht verzerrt, man weiß sofort, das Herr Flesch beide Rollen spricht, das tut der Spannung aber keinen Abbruch ).

7. Renate Pichler mal in einer ganz anderen Rolle, die man von ihr ganz und garnicht gewohnt ist, als drogensüchtiges Lebemädchen.

8. Larry Brent diesmal garnicht zimperlich und behutsam, wie z.B. in Folge 7. Er wirft nur so mit Worten um sich, die nicht immer sauber sind;-).

Fazit: Ein überzeugendes Top-Horror-Hörspiel, das ich sehr mag. Wer das in der ERSTAUFLAGE nicht hat, dem fehlt ein exclusiver Schatz in der Sammlung;-)).

33424 - Kommentar zu Larry Brent - (1) - Irrfahrt der Skelette
chris  22.06.2010 13:41

 na dann werde ich mir noch schnell ein steak reinpfeiffen gehen, damit ich nicht auch vom fleisch falle!
hahaha

33266 - Kommentar zu Larry Brent - (9) - Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo
Dr.Gorgo  03.06.2010 15:36

 Wo ist den der Unterschied zwischen den Etiketten "Action-Thriller" und "Horror-Thriller" bzw wo sind die Schnitte?

33267 - Antwort zu Kommentar Nr. 33266
Gunther Rehm  03.06.2010 17:57

 Hallo Dr. Gorgo,

der Unterschied ist besonders herauszuhören, wo Larry Brent mit der Mutter in der Leichenhalle in Erscheinung tritt. Die Mutter gibt einige sehr erschreckende Details über den verstümmelten kopflosen Torso der Tochter bekannt und die Szene als der irre Dr. Gorgo sich in seinem Labor mit dem zweiten Opfer über deren verstümmelten Körper unterhält sowie die Szene mit dem Collie zu Schluß, der immer mit dem Kopf gegen die Mauer rennt ist geschnitten. Daneben gibt es noch einige kleinere Schnitte, als die Theateraktrice, die abgetrennte Hand in einer Schachtel während ihres Auftrittes auf der Bühne von einem Boten enthält.

Liebe Grüße "Gunther".

32977 - Kommentar zu Larry Brent - (2) - Marotsch, der Vampir-Killer
JayTee  27.04.2010 11:51

 Auch nach 27 Jahren noch eines meiner Lieblingshörspiele.
Super Story und noch bessere Sprecher.

32632 - Kommentar zu Larry Brent - (16) - Orungo, Fratze aus dem Dschungel
Gunther Rehm  10.03.2010 12:23

 Habe bei Folge 16 falschen Button gedrückt.

Da diese Folge leider nur durchschnitt ist, gibt es leider nur ein :

32631 - Kommentar zu Larry Brent - (19) - Killervirus aus der Hölle
Gunther Rehm  10.03.2010 12:21

 Diese Folge ist schon wieder besser, aber der 17, kann sie trotzdem nicht das Wasser reichen.

Toll ist das hier alle drei Agenten, der PSA dabei sind:

-Larry Brent
-Iwan Kunaretschew
-Morna Ulbrandson

Das war noch nie da, entweder hat Larry alleine ermittelt oder einer von den anderen war dabei, aber jetzt sind sie dabei, alle drei ;-)))))).

Mein Resümee der vier neuen Folgen:

Nr. 16 - Durchschnittlich

Nr. 17 - Absolut genial, Top - Folge !!!

Nr. 18 - Tiefpunkt, unterirdisch !!!

Nr. 19 - Durchschnittlich

Fazit: Durchschnittlicher Abschluss der tollen Serie !!!

Anfang der ListeVorige Seite der Liste16-30 von 169Nächste Seite der ListeEnde der Liste