SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 42321

Kommentare zu Kommentar Nr. 42321
Stand: 20.10.2017

Neuer Kommentar

42321 - Kommentar zu EUROPA Roman - (3) - Wo ist mein Kind, Herr Graf?
Gunther Rehm  15.07.2014 20:00

 Dieses Rührstück ist dass leider schwächste in der eigentlich doch ganz hörbaren Reihe, denn es bietet nicht eine Sekunde Spannung, wie z.B. die geniale 5 te Folge, in der es wahrlich mörderisch zugeht.

Die Musik z.B. ist auch nicht Europa-haft, denn es kommen überwiegend nur so komische Geigenstücke vor, die gewiß nicht von einem Europa-Komponisten stammen, sondern besteht nur aus grausamen Klassikstücken.

Nur einmal kommt auf Seite 1 ein kurzes Stück ( Oh, Freude, von Carsten Bohn vor ).

In den anderen Folgen kommen die schönen alten Orchesterstücke von Betty George vor, die man aus den drei ??? etc, herkennt.

Die Sprecher sind sehr gut, wie immer beim tollen Label Europa.
Besonders Günther Flesch glänzt als Graf von Streelen.

Aber leider können auch die genialen bekannten Europa-Sprecher ( auch Günther Ungeheuer als Erzähler ist super ), dieses Rührstück nicht vor dem Totalausfall retten.

Die Serie ist ja ohnehin schon etwas gewöhnungsbedürftig ( mag viel lieber Krimis- und Horrorgeschichten ).

Die anderen Folgen hatten, besonders die Folge 5, aber auch andere Folgen der Serie wenigstens mal Spannung, die durch die geniale spannende Europa-Musik nochmals aufgewertet wurde, aber diese fehlt ja auch hier.

Fazit: Nein, alles andere als mein Favorit, deren tolle Sprecher, dieses Machwerk aber leider auch nicht retten können.

Gebe so gut wie nie diesen Button - besonders nicht für Europa-Hörspiele, denn die sind mir die liebsten ( auch dass Label ist dass tollste überhaupt, bin damit aufgewachsen ), aber hier kann ich nichts anderes geben, als: