Nachricht zu Kommentar Nr. 36772

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Fünf plus Zwei?

Kommentare zu Kommentar Nr. 36772
Stand: 21.10.2017

Neuer Kommentar

36772 - Kommentar zu Dämonenkiller - (3) - Der Puppenmacher
Gunther Rehm  22.05.2011 19:10

 Hier werden aus hübschen Mädchen, durch einen Verkleinungsprozess, süße kleine Püppchen ( ca. 30 cm ) gemacht, die mit spitzen kleinen Zähnchen ausgestattet, auf die Menschheit losgelassen werden und sie zerfleischen.

Der "Puppenmacher" ist der geniale Jürgen Thormann, der sich an dem Dämonenkiller Dorian hunter und siene Crew rächen will.

Dieses schafft er auch, denn es kommen einige Personen aus Dorians Umfeld durch die kleinen bösen Mörderpüppchen ums Leben.

Chucky - die Filmmörderpuppe - läßt grüßen;-)).

Die Story ist, dank der genialen Sprechern, wie z.B. Richard Lauffen, der hier einen vornehmen britischen Lord mimen darf, Henry König als Butler, Linda Joy als Alina u.v.a, sehr gelungen.

Horst Frank ist hier der Erzähler. Ein genialer Sprecher, der mich aber als Bösewicht weit mehr überzeugt, als, als Erzähler. Besser wäre gewesen, Günther König "Mr.Horror", der auch als genialer Erzähler in den Larry Brent und Macabros Serien, fungierte, hier auch zu besetzen.

Auch die Musik ist super gelungen, wenn sie auch nicht so gruselig gehalten ist, wie bei Larry Brent oder Macabros.

Aber dennoch mag ich diese Stücke hier sehr gerne, denn sie stammen von Phil Moss, der hier sehr schöne Stücke beigesteuert hat, die mir sehr gefallen.

Es sind Musikstücke, die, hauptsächlich aus den tollen "Tom und Locke" Serien und den genialen TKKG - Folgen, bei der Phil Moss, die Musik ab Folge 34 beigesteuert hatte, dabei.

Besonders ein Musikstück finde ich super, es kommt auch bei TKKG 38 "Die weiße Schmugglerjacht" und noch einigen anderen Serien, wie "Tom und Locke", vor.

Fazit: Eine geniale Folge der tollen Dämonenkiller - Serie, die mit sehr hoher Spannung, trotz Mini-Darsteller ( den 30 cm kleinen Mörder-Püppchen ), genialen Sprechern ( Lauffen und Co. ) und Phil Mosses super cooler Musik im 80 Jahre Feeling, aufwartet.

36775 - Antwort zu Kommentar Nr. 36772
Dr. Tod  22.05.2011 22:14

 Hallo Günni,

hinter dem Pseudonym Phil Moss verbirgt sich laut Carsten Bohn´s Aussage Heikedine Körting.

36781 - Antwort zu Kommentar Nr. 36775
Gunther Rehm  23.05.2011 22:11

 Hallo Dr. Tod, ( tolles Psydoym übrigens - ist aus John Sinclair )

das weiß ich auch, denn das habe in in einem Internetforum über die Hörspielmusikgeschichte des großartigen Labels Europa gelesen.

LG "Günni";-), Patrick.