Nachricht zu Kommentar Nr. 27372

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Acht minus Drei?

Kommentare zu Kommentar Nr. 27372
Stand: 20.10.2017

Neuer Kommentar

27372 - Antwort zu Kommentar Nr. 27372
Patrick  12.08.2008 18:17

 Der Macabrossprecher eine unsägliche Wurst? Naja, würd ich nicht sagen. Okay: Simon Gosejohann klingt vielleicht stellenweise ein wenig hölzern und kommt ein wenig naiv herüber, aber werde mal von heut auf morgen zum Helden. Da fühlst du dich doch auch am Anfang unwohl in deiner Haut oder? Dass der Monster-Macher langweilig wäre, könnte ich nicht sagen. Immerhin gehts in der 1. CD mit Verschwörung, Manipulation, einem versuchten Mord und dann einem Mord mit Messerstecherei doch ganz schön zur Sache. Aus einem zerschundenen Rennfahrer wird auf einmal ein Held, nämlich Macabros. da pssieren doch allerhand Sachen. Okay, die 2. CD zieht sich vielleicht ein wenig, aber abgesehen von der oftmals viel kritisierten häufiger auftretenden Erotik wirds doch in der Mitte des Hörspiels wieder recht wuchtig und spannend. Wer hier natürlich von den Europa-Klassikern ausgeht und das tun 80% der Hörer, dem wird das zu Beginn nicht zusagen, aber ich gehöre zu den vlt. 20%, die auch das Original gelesen haben. Dass zwischendurch die Handlung mal stockt, geht weder aufs Konto von Drehbuchautoren, die genau am Roman bleiben wollen, noch auf irgendeine Regie mit Fehlern. Die teilweise festgefahrene Handlung geht auf den Original-Schrifsteller Dan Shocker, Gott hab ihn selig. Hörspiele-Welt hat sich schon was dabei gedacht, wie sie die Sache angehen. Und was den Hauptsprecher angeht, der braucht wohl auch noch eine Zeit, bis er mal warm läuft. Ich mag mich erinnern, dass die drei ??? auch zu Beginn noch nicht das gelbe vom Ei waren, wenn man sich den Superpapagei und das 25 Jahre später erschienene Remake anhört und vergleicht. Die lasen auch hin und wieder mal ab und sprachen ihre Passagen mit viel weniger Autentizität und Elan, als sie es heute tun würden. Sprecher, Label, Erzähler und Sounddesigner, sowie Komponisten werden aus der Serie wohl schon noch was passables machen. Und ich finde, dass auch die Leute, die mehr auf Europa-Produktionen stehen, anstatt sich mal auf was neues einzulassen, so viel sein sollten, dass sie dem Label mal einige Chancen einräumen sollten. Soviel mal zu meiner intersubjektiven Kritik. Mir gefällts. Ich wurde gut unterhalten, genau wie andere sicher auch.