SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 16748

Kommentare zu Kommentar Nr. 16748
Stand: 22.09.2018

Neuer Kommentar

16748 - Kommentar zu EUROPA - Die Originale - (13) - Kapitän Hornblower
Dieter Füssenich  27.04.2006 22:18

 Der Hinweis auf die "..alten Aufzeichnungen des Kapitän Bligh" würde wohl eher auf das Hörspiel "Meuterei auf der Bounty" passen.
Das Hörspiel Hornblower, gestaltet von Eberhard Alexander Burgh, basiert aber eindeutig auf dem Roman "Der Kapitän" aus dem Romanzyklus "Hornblower" des britischen Romanautos Cecil Scott Forester (1899 - 1967), der übrigens auch an dem Drehbuch für die Hollywood-Verfilmung von 1953 "Des Königs Admiral" (engl. Captain Horatio Hornblower) mit Gregory Peck als Hornblower, mitwirkte.
Auf seine Art war das Hörspiel von Eberhard-Alexander Burgh für mich immer ein Highlight! Erstens, weil es den Hörer in die Geschichte (Handlungsstrang und Hintergrund) besser einführt als das Hörspiel "Des Königs Admiral" von PEG, andererseits, weil die Hintergrundgeräusche - jedenfalls in bezug auf Kanonendonner und herabkommende Takelagetrümmer etwas realistischer rüberkommt als in dem etwas hölzernen PEG-Hörspiel.
Für Freunde des Marine-Genres ein Ohrenschmaus.
Ein Manko ist allerdings, dass Lady Wellesley - deutlich abweichend von der Handlung im Buch! - bereits in der Bucht von Fonseca auf die Lydia kommt und nicht erst an Bord des spanischen Luggers, der die Nachricht vom Bündnis Englands mit Spanien überbringt, nachdem die NATIVIDAD bereits in die Hände von El Supremo übergegangen ist! Hier hat der Hörspiel-Autor seiner gestalterischen Freiheit sehr viel Raum gelassen.