SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 16620

Kommentare zu Kommentar Nr. 16620
Stand: 21.10.2017

Neuer Kommentar

16620 - Kommentar zu Das Sternentor - (1) - Der rote Nebel
Tonda  22.04.2006 19:36

 Toll, dass "maritim" die alte "EUROPA"-Serie "Commander Perkins" wieder aufleben lässt. Es tut der Serie meiner Meinung nach auch sehr gut, dass man die Sprecher komplett ausgewechselt hat. Mit Gernot Endemann als Peter Hoffmann hatte ich schon immer so meine Probleme. Nicolas Böll (der übrigens NICHT die deutsche Synchronstimme Harry Kims ist)verkörpert diese Rolle meines Erachtens weitaus glaubhafter. Lediglich mit Ernst Meincke (der Synchronstimme Patrick Stewards) als Randy Perkins habe ich noch meine Schwierigkeiten. Ich habe ständig das Bild eines Kahlkopfs vor meinem geistigen Auge. Da hätte mir Horst Stark in der Hauptrolle besser gefallen. Auch vermisse ich F. J. Steffens in der Rolle Professor Commons (vielleicht denkt "maritim" ja an ihn als Nachfolger für Rolf Jülich).
Ich finde, die Serie ist erwachsener geworden und kann mich der Meinung meines Vorredners Sven -Oliver nicht anschliessen, dass diese Folge grottenschlecht ist.
Der rote intelligente Nebel, der bereits einen anderen Planeten nahezu entvölkert hat und nun die Erde bedroht, sorgt, wie ich finde, für eine spannende Geschichte. Auch die Begegnung mit dem dezimiertem Volk, das die Terraner zunächst für einen Feind hält, finde ich gut gemacht und folgerichtig.
Lediglich der Schluss verwirrt mich und lässt mich ein wenig ratlos zurück. Zunächst einmal kann ich mir nicht vorstellen, dass es irgendwelche Auswirkungen hat, wenn man ein EEG in akkustische Signale umsetzt und rückwärts laufen lässt (Der Nebel dürfte nicht einmal erkannt haben, dass es sich bei dem Band um Gehirnstrommuster handeln soll).
Und dann finde ich es seltsam, dass der Nebel ja offenbar schon mit der Dezimierung der Erdbevölkerung angefangen hat, aber mit keiner Silbe die Anzahl der Opfer erwähnt wird und das, obwohl vorher schon behauptet wurde, dass ganze Städte entvölkert wurden. Oder sind die Menschen nach der Gefangennahme des Nebels wieder aufgetaucht?
Aber bis auf den etwas unausgegorenen Schluss hat mir das Hörspiel recht gut gefallen und ich freue mich auf die weiteren Folgen.