SPAM melden!

Leider gibt es immer wieder Kommentare, die anstößig, beleidigend oder schlicht hier unangebracht sind. Du kannst solche Kommentare melden, dann werden Sie so lange ausgeblendet bis sie kontrolliert wurden.

Kommentar Nr. 13968

Kommentare zu Kommentar Nr. 13968
Stand: 18.10.2017

Neuer Kommentar

13968 - Kommentar zu Die schwarze Serie - (6) - Die Elixiere des Teufels
Tonda  31.10.2005 09:53

 Meiner Meinung nach ist dieses Hörspiel nach "Der Fluch von Loch Ness" ein weiterer Tiefpunkt der schwarzen Serie, die sich nun definitiv an älteres Publikum wendet. (Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Kinder und Jugendliche mit solch einem Stoff hinter dem Ofen hervorlocken kann). E. T. A. Hoffmanns Erzählung über den frommen Kapuzinermönch Medardus, der ohne eigens Verschulden dem Teufel in die Hände fällt, ist in der Hörspielform teilweise ein wenig verworren, baut relativ unwichtige Details aus und spart dafür an wichtigen Einzelheiten, die den Handlungsablauf verständlicher machen würden. Kevin Costners und Pierce Brosnans Synchronsprecher Frank (John Sinclair) Glaubrecht, versucht hier, seine Stimme besonders fromm klingen zu lassen, was sich meines Erachtens nach teilweise eher ein wenig warm anhört (soll bei Mönchen mitunter ja vorkommen).
Glücklicherweise hat dieses Hörspiel keine Überlänge.
Ich konnte mich für das Werk trotz Sprecherstars wie Frank Glaubrecht, F.J. Steffens, Volker Brandt, Ernst Meincke, Christian Rode, Peter Groeger und Rolf Jülich wirklich nicht begeistern.