Nachricht zu Kommentar Nr. 13514

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Vier minus Zwei?

Kommentare zu Kommentar Nr. 13514
Stand: 14.12.2017

Neuer Kommentar

13514 - Kommentar zu Das Sternentor - (4) - Im Land der grünen Sonne
Chan  26.09.2005 04:31

 Eine nette Fortsetzung der dritten Folge. Allerdings frage ich mich, wer beim Schreiben für die 'wissenschaftlichen Fakten' verantwortlich ist. Dass Dinge wie 'Wirkung vor Ursache', die allenfalls auf Quantenniveau (und selbst da wohl nur theoretisch) geschehen, plötzlich auf alles mögliche angewandt wird, ist sehr albern und erweckt einen 'Hauptsache irgendein Technobabbel'-Eindruck (Fakt ist doch, dass solche Hörspiele heute kaum von Jugendlichen gehört werden, eher von Erwachsenen, die entweder SciFi mögen oder als Kind/in der Jugend Hörspiele ala Jan Tenner/Perry Rhodan gehört haben. Und die lassen sich nicht durch schwammiges pseudo-wissenschaftliches Gerede beeindrucken). Auch ist das Handeln einiger Personen nicht nachvollziehbar (was man auch daran merkt, dass sich selbst die betreffenden Sprecher offensichtlich nicht vorstellen konnten, welche Emotionen dahinter stecken, was sich dann, in gesprochene Worte gefasst, merkwürdig anhört).

43196 - Antwort zu Kommentar Nr. 13514
Philipp Mevius  11.06.2015 17:31

 Mit Ursache und Wirkung bei Miriam Blister die erst von der Krankheit geheilt wird und dann die Injektion bekommt weil das schwarze Loch die Kausalität umdreht kann ich auch vom Film Interstellar (USA 2014) ein Lied singen. Da bekommt die Tochter eines Astronauten auf der Erde Signale von ihrem Vater nicht auf die galaktische Reise zu folgen. Später fliegt der Vater zu dieser intestellaren Reise durch ein Wurmloch und später in ein schwarzes Loch am Rande des Universums. Dort wird er in einem Dimensionstunnel gefangen und sieht seine Tochter und gibt Signale an ihr auf der Erde zu bleiben.

16480 - Antwort zu Kommentar Nr. 13514
Tonda  15.04.2006 18:26

 Sicherlich ist es richtig, dass viele Erwachsene, die in ihrer Jugend "Commander Perkins" gehört haben, sich die neuen Hörspiele anhören. Ich denke aber doch, dass maritim in erster Linie neue Jugendliche als Zuhörer gewinnen möchte und deshalb jetzt nicht nur Ralph sondern auch noch George durchs Weltall teleportieren lässt. Wäre die Serie auf Erwachsene gemünzt, würde man wahrscheinlich die beiden Jungen aus den Geschichten verschwinden lassen.
Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung -die Umkehrung des Ursache-Wirkungsprinzips kenne ich auch nur aus der Quantenphysik und glaube nicht, dass sie irgendetwas mit schwarzen Löchern zu tun hat.