Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Der Graf von Monte Christo (PEG)

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Wolfgang Kieling 
Edmond Dantés Konrad Halver 
Morell René Genesis 
Danglars Michael Weckler 
Caderousse Edgar Maschmann 
Fernando Mondego Lothar Zibell 
Villefort Peter von Schultz 
Abbé Faria Albert Johannes 
Bertuccio Rolf E. Schenker 
Heloise Andrea Vetsch 
Albert Olaf Salmon 
Mercedes Angelika Merkert 
Präsident der Pairskammer Neidhardt Nordmann 
Haydé Marita Janowski 
Präsident des Schwurgerichts Albert Lichtenfeld 
Benedetto Joachim Baumert 
Autor: Alexandre Dumas
Dialogbuch: Peter Folken
Regie: Konrad Halver
Musik: Verdi, Rimsky-Korssakoff, Wolf, J. Strauß
Ton: Hans-Joachim Herwald
Verlag: PEG
Produktionsjahr: 1975

INFO
Hörspiel von Peter Folken nach dem Roman von Alexandre Dumas.

Edmond Dantès, der Graf von Monte Christo; - mit dieser Gestalt schuf Alexandre Dumas d. Ä. einen der großen Helden der Weltliteratur. Noch heute begeistern seine Abenteuer jung und alt. Ob als Buch, ob als Film oder ob als Schallplate.

In diesem spannenden Hörspiel könnt ihr das wechselvolle Schicksal des Grafen von Monte Christo mit erleben:

Die glückliche Jugend - die entsetzliche Kerkerhaft - den unermesslichen Reichtum - und die gandenlose Rache des Grafen an seinen Feinden.

In diesem spannenden Hörspiel wird der Graf von Monte Christo wieder lebendig!

Aufgenommen im Star-Musik-Studio, Hamburg

 

AUFLAGEN

MC, PEG, 1975
LP, PEG, 1975

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu PEG Singles
- Der Graf von Monte Christo (PEG)
Stand: 13.12.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

13107 - Kommentar zu PEG Singles - Der Graf von Monte Christo (PEG)
Uwe  24.08.2005 12:45

 Comte von Monte-Cristo
von Alexandre Dumas





Zusammenfassung des Romans



Edmond Dantès, junger Offizier, kommt von einer Reise zu Bord des Pharaonen zurück , das Schiff des Reeders Morrel. Er mußte während der Reise verstorbenen Kapitän Leclère, der Folgen eines Gehirnfiebers ersetzen. Am 24. Februar 1815 ist es also ihn, der auf guten Hafen den Pharaonen im Hafen von Marseille zurückbringt. Von seiner Ankunft an wird er durch Morrel empfangen, der Reeder des Schiffes, das verspricht, es zum Kapitän zu ernennen. Dantès ist am Dach des Glücks, er wird so können seinem alten Vater finanziell helfen und sein schönes fiancée katalanisches, Mercédès annehmen. Aber dieses Glück bringt die Eifersucht hervor. Es gibt zunächst Danglars, der Buchhalter des Schiffes, das brigue der Posten des Kapitäns des Pharaonen und auch Fernand Mondego ein verliebter Fischer von Mercédès und der durch sie verlassen wurde.

Geholfen von Caderousse werden Danglars und Fernand planen, um sich von Edmond Dantès zu befreien. Sie profitieren von einem Aufenthalt, den Dantès auf der Insel von Elbe machte, um einen der letzten Willen des Kapitäns Leclère zufriedenzustellen, und werden es lassen für ein gefährliches bonapartiste übergehen. Edmond Dantès wird so am Tag seiner Ehe angehalten und wird durch den Ersatz des Staatsanwalts des Königes, Gérards de Villefort befragt.

Edmond Dantès ist Träger- an seinem insu von einem bloßstellenden Brief, der an Nortier de Villefort gerichtet wurde, der Vater bonapartiste von Gérard de Villefort. Es indem man bemerkt und obwohl überzeugt von der Unschuld von Dantès der Staatsanwalt des Königes Dantès direkt an Château von If als Staatsgefangenes sendet. Villefort gelingt so es, das Zugeständnis zu vermeiden, das ihm die Post an ihren Vater geschicktes bonapartiste und gleichzeitig laufen ließ, er dank dieser spektakulären Aktion es erreicht gefördert zu werden.



Dantès ist durch diese Gefangenschaft in cachots des Schloßes von If verzweifelt, er denkt sogar an den Selbstmord. Er wird das Glück haben, die Kenntnis des Abtes Faria zu machen, ein anderes Gefangenes, das sich vermeiden flüchten wollend einen Tunnel gegraben hat. In der Tat von Freiheit führt der Tunnel in der Zelle von Dantès. Der Abt sehr weises Faria gelehrtes und wird sich von Sympathie für Dantès nehmen und wird seine intellektuelle und geistige Erziehung unternehmen. Der Priester enthüllt ihm auch durch Schlußfolgerung die Verschwörung, die zu ihrem Verlust geführt hat, und an der teilgenommen haben Danglars, Villefort und Caderousse. Er wird ebenfalls ihm sein Geheimnis enthüllen. Er ist der Erbe eines unermeßlichen Schatzes, der Schatz Borgia, das in der Insel von Monte Cristo begraben wurde. Die zwei Gefangenen beschließen, ihre Flucht zusammen vorzubereiten. Aber der alte Priester meurt. er hat soeben die Zeit gehabt, bevor er mourrir, Dantès seinen Schatz zu hinterlassen. Letztere nimmt die Stelle des Priesters im Leichentuch ein, das am Meer geworfen wird und es so erreicht enfuir.

Kommt findet die Freiheit nach vierzehn Jahren Gefangenschaft wieder, und geworden dank dem Schatz richissime, den ihm der Abt Faria hinterlassen hat, Dantès und nach Marseille zurück, er erfährt dort, daß sein Vater an Hunger gestorben ist, und daß Mercédes, sein fiancée es glaubendes Tod Fernand Mondego geheiratet hat, der Fischer épris von ihr und die comte von Morcerf geworden ist.



Dantès führt eine diskrete Untersuchung durch und prüft alle Tatsachen, die der Abt Faria in ihrem geôle geraten hatte. Findet läßt sich bei Caderousse eines der am wenigsten implizierten von den Verschwörern übergehen, für einen italienischen Abt, der in den letzten Augenblicken von Dantès erlebt hätte, er und so die Spur seiner Feinde wieder und deckt ihre schwachen Punkte auf. Er hilft danach finanziell Caderousse, das trotz dieses Pauschalbetrages im Elend untergegangen ist, und rettet vom Ruin, ohne seine echte Identität zu enthüllen Reeder Morrel, seinen Freund allein. Dann gibt er sich im Osten zurück. Er wird so der Verbündete italienischer Schmuggler, die es werden seine Rache verwirklichen helfen.



In 1838 ist Dantès in Italien und hat den Namen Comte von Monte-Cristo genommen. Er erreicht es, die Verteidigung zu nehmen und den jungen Vizegrafen von Morcef, die Fäden von Mercédes und von Fernand zu retten. Er ist so erfolgreich, sich in die Pariser Gesellschaft einzuführen und nähert sich seinen Feinden. Er findet Danglars wieder, der sich in der Kriegsintendanz bereichert hat, und der Baron und Bankier geworden ist, Villefort der Staatsanwalt des Königes und Fernand, comte von Morcef, das Mercédès angenommen hat, ehemaliges fiancée von Dantès. Jedes von ihnen an Verbrechen auf dem Gewissen und Monte-Cristo wird nach und nach erfolgreich sein, sie am Ruin zurückzudrängen, und ihnen ihre Pauschalbeträge gestehen zu lassen.



Fernand der ehemalige Fischer hat es erreicht, sich zu bereichern und seinen Noblessetitel zu erhalten nur, indem er seinen Beschützer verraten hat das pacha von Janina, und indem er den Türken in Geldaustausch sein Schloß geliefert hat. Monte-Cristo, das Haydée wiedergefunden hat, das Mädchen des pacha, und das es erreicht hat, es aus der Knechtschaft herauszukommen, wo sie gefallen war, erreicht es, es am Zimmer der Ebenbürtigkeit bezeugen zu lassen. Kann Morcef seine Erniedrigung nicht tragen, und begeht sich Selbstmord. Aufgrund des Todes seines Ehemannes, Mercedès, ehemaligen Deckenfiancée Cristo es exile.

Dann beschließt Monte-Cristo, sich für Bankier Danglars zu rächen. Dank seinem Vermögen wird er es erreichen, es zu ruinieren. Er richtet sich danach, damit das Mädchen von Danglars heiratet, Benedetto ein, ein falscher italienischer Prinz. Die Braut wird am Tag ihrer Ehe aufdecken, daß Benedetto n ' in der Tat nur ein Zwangsarbeiter ist.

Dann kommt die Umdrehung von Villefort. Entwickelt durch Monte-Cristo vergiftet seine Frau Mitglieder ihrer Familie, um ihre Fäden Edouard erben zu lassen. Entdeckt vergiftet sie sich seinerseits mit ihren Fäden. Villefort wird ihm verrückt.

Monte-Cristo hindert jedoch Valentine de Villefort daran, sich zu vergiften, denn sie wird von Maximilien Morrel gemocht die Fäden des Reeders, sein Freund. Er erreicht es danach, sie zu versammeln.



Einmal seine vollendete Rache fährt Monte-Cristo im Osten in Gesellschaft der Frau ab, die er mag, Haydée früher ihr Sklave.

Laura Jacquemelle



The Count of Monte Cristo by Alexandre dumas (english Version)

Die drei Mousquetaires