Abenteuer des Alltags
 
Folge 1

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Komische Gegend

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Ralf Huwendiek 
Autor: Ralf Huwendiek
Verlag: Eins A Medien
Produktionsjahr: 2002

INFO
Abenteuer des Alltags ist eine ironische Völkerkunde. Wir sind die Exoten, deren Rituale und Macken Ralf Huwendiek beobachtet. In seinen Stories erscheint Alltag als Komödie, Gewohntes als Groteske, die Welt als Witz. Die gleichnamige Sendereihe im BR ist seit Jahren Kult. "Abgründig heiter" - wie die Kritik findet. Feinton erzählt akustische Shortstories und musikalische Miniaturen u.a. von den Beatles, Tom Waits und den Crash Test Dummies.

Diese CD ist aufgebaut, wie ein Hörfunk-Magazin; Musik, Stories und Umfragen im Wechsel. Das 'akustische Foyer' dient jenen Hörern, die die Sendereihe Abenteuer des Alltags nicht kennen.

 

AUFLAGEN

CD, Eins A Medien, 2002

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Abenteuer des Alltags - Folge 1
- Komische Gegend
Stand: 20.10.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

1098 - Kommentar zu Abenteuer des Alltags - (1) - Komische Gegend
Malte  07.10.2002 18:03

 Ich kenne die Radiosendung von Ralf Huwendiek nicht, daher war diese CD für mich Neuland.
Leider war ich etwas enttäuscht. Die Texte von Huwendiek sind mal skuril, mal treffend und leider nur selten humorvoll. Vielleicht habe ich auch nur schlicht einen anderen Humor.

Nett sind die Interviewpassagen, in denen Passanten befragt werden: "Was ist ein Philosoph?" oder "Wie sieht eine Philosophin aus?". Diese Fragen bringen eine gute Abwechslung in die Erzählungen.

Die Musik auf dieser CD ist - einzeln betrachtet - gekonnt inszeniert und unterhaltend. Leider passt die Musik - meines Erachtens nach - nicht auf diese CD. Huwendieks Texte und die Musik von Feinton passen nicht wirklich zusammen. Wer die Texte hören möchte, sollte nicht gedrängt werden auch die Musik zu hören und andersrum.