Europa Singles
 

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Josef Dahmen 
Erzähler/in Regine Lamster 
Erzähler/in Günther Lüdke 
Karpfen Joachim Wolff 
Erzähler/in Walter Petersen 
Erzähler/in Konrad Halver 
Erzähler/in Dagmar Dorsten 
Erzähler/in Heike Kintzel 
Erzähler/in Peter Folken 
Verlag: Europa
Produktionsjahr: ca. 1967

INFO
Folgende Geschichten gibt es hier zu hören:

- Dunkel war's
- Der Luftballon
- Das Huhn und der Karpfen
- Das Rübenziehen
- Der Frosch, der so groß werden will wie ein Ochse
- Ein kleiner Hund mit Namen Fips
- Der Eiersegen
- Die Uhr
- Vom Bübchen auf dem Eis
- Der Wettlauf
- Der Fuchs
- Der lügenhafte Hirte
- Der Affe Fridolin
- Gute Ruh'

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Europa Singles
- Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
Stand: 22.09.2018

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

43512 - Kommentar zu Europa Singles - Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
Gabriele Mögling  28.10.2015 15:50

 Seit Jahren suche ich nach dem Text des Gedichtes "Der Affe Fridolin". Meine Tochter
konnte das tagelang hören. Jetzt ist das Enkelkind
in dem Alter zum Vorlesen, aber leider kriege ich
nicht mehr den ganzen Text zusammen. Ich würde mich sehr über Hilfe bei der Textsuche freuen.
Gabriele Mögling

42478 - Kommentar zu Europa Singles - Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
Martina Rebmann  31.08.2014 08:26

 Hallo,
wer hat den Text vom Affen Fridolin?
Wäre jemand so nett und würde ihn mir zukommen lassen? Meine Kleine möchte sogerne mal eine Kindheitsgeschichte von mir hören. Leider bekomme ich nur einen kleinen Teil zusammen und beim Bettenretten hört´s dann auf :(
1000 Dank Grüßle Martina
matzemaus@t-online.de

38289 - Kommentar zu Europa Singles - Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
Melanie  17.11.2011 21:46

 Hallo, ich wäre so dankbar für den Text vom "Affen Fridolin"!!! Liebe Grüße!

38288 - Kommentar zu Europa Singles - Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
Melanie  17.11.2011 21:45

 Hallo, ich wäre so dankbar für den Text vom "Affen Fridolin"!!! Liebe Grüße!

11413 - Kommentar zu Europa Singles - Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
Chris  18.01.2005 18:44

 Liebe Leute ich brauch eure Hilfe. Ich such den Text vom "Bübchen auf dem Eis" von der Dagmar Dorsten. bitte um mail wer helfen kann

11488 - Antwort zu Kommentar Nr. 11413
Namenlos  02.02.2005 15:58

 Das Büblein auf dem Eise

Will sehen, was ich weiß,
vom Büblein auf dem Eis.

Gefroren hat es heuer
noch gar kein festes Eis.
Das Büblein steht am Weiher
und spricht zu sich ganz leis:
" Ich will es einmal wagen,
das Eis, es muss doch tragen.
Wer weiß! "

Das Büblein stapft und hacket
mit seinem Stiefelein.
Das Eis auf einmal knacket,
und krach! schon bricht’s hinein.
Das Büblein platscht und krabbelt,
als wie ein Krebs und zappelt
mit Arm und Bein.

" O helft, ich muss versinken
in lauter Eis und Schnee!
O helft, ich muss ertrinken
im tiefen, tiefen See! "
Wär’ nicht ein Mann gekommen –
der sich ein Herz genommen, o weh!

Der packt es bei dem Schopfe
und zieht es dann heraus,
vom Fuße bis zum Kopfe
wie eine Wassermaus.

Das Büblein hat getropfet,
der Vater hat’s geklopfet
zu Haus.

Friedrich Güll
1812 - 1879

11486 - Antwort zu Kommentar Nr. 11413
Dieter  01.02.2005 19:21

 Hallo Chris, falls Du den Text gefunden hast, hätte ich auch Interesse.
Beste Grüße Dieter

10771 - Kommentar zu Europa Singles - Betthupferl - Kinderlieder und Geschichten zur guten Ruh
lenus  28.10.2004 22:07

 wer kann mir nur den text "Der Affe Fridolin" zu mailen-wäre einfach wunderbar"!Danke

12936 - Antwort zu Kommentar Nr. 10771
H.Hagemeier  07.08.2005 13:06

 hallo, ich habe die LP mit dem Affen Fridolin gefunden und bekomme sie zugeschickt. werde den Text dann aufschreiben und dir zuschicken, falls du noch Interesse daran hast. Schöne Grüße. H.Hagemeier

42052 - Antwort zu Kommentar Nr. 12936
Armin Bauer  08.04.2014 23:43

 Ich hätte gerne auch den Text vom Affen Fridolin.
Schickst Du mir den zu?
Danke, Armi

42472 - Antwort zu Kommentar Nr. 42052
Martina  28.08.2014 16:52

 Hallo,
haben Sie den Text vom Affen Fridolin bekommen?
Wären Sie so nett und würden ihn mir zukommen lassen? Meine Kleine möchte sogerne mal eine Kindheitsgeschichte von mir hören. Leider bekomme ich nur einen kleinen Teil zusammen!
1000 Dank Grüßle Martina

29188 - Antwort zu Kommentar Nr. 12936
fiu12  22.03.2009 14:26

 Hallo, ich bin ebenfalls auf der Suche nach dem Text vom Affen Fridolin, dass ich leider nur noch in Auszügen beherrsche und meiner Tochter so gerne einmal vollständig rezitieren würde. Eine Mail wäre grandios. Vielen Dank. W.v.Pentz

31002 - Antwort zu Kommentar Nr. 29188
mupfel  24.09.2009 22:09

 Hallo, ich bin mit Betthupferl aufgewachsen aber unsere LP ist leider unbrauchbar geworden. Kann mir eventuell jemand den Text von "Der Affe Fridolin" zumailen/schicken, denn das war mein Lieblingsgedicht und ich möchte es meinen Nichten vorlesen. Ich wäre euch wirklich sehr sehr dankbar dafür. Vielen Dank, D.B.

44798 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Claudia Mauritz  04.10.2017 19:17

 Da steht Theresse Mobelzahn
und sieht sich die Bescherung an.
Rasch zieht sie den Mantel aus
und macht Ordnung in dem Haus.
Dann zündet sie ein Feuer an,
damit alles trocknen kann.
Nur der Tisch, der hat sein Teil.
Der wird niemals wieder heil.
In Gedanken sitzt Therese:
„Theodor sind sie mir böse,
hätte ich nicht telefoniert,
wär das Unglück nicht passiert!“
„Niemals wieder kommt das vor.“
sagte da der Theodor.
„Ich weiß einen Ausweg – schau
morgen wirst du meine Frau
und dann sieht's in meinem Haus
niemals wieder komisch aus.“
Theodor ist jung und schlau
und nun hat er eine Frau.
Warm ist's jetzt und aufgeräumt,
so wie's Augstin geträumt.
Gut gelaunt, gesund und frisch,
sitzen sie am neuem Tisch.
Das Telefon ganz leise lacht:
„sieh da, wer hätte das gedacht.“

44797 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Claudia Mauritz  04.10.2017 19:14

 Augustin der schnuppert sehr,
wo kommt den der Rauch nur her?
Theodor, der merkt es nicht,
weil der immer weiter spricht.
Dem Friedolin auf seiner Stange,
dauert das Gespräch zu lange
und er springt mit einem Satz,
auf seinem angestammten Platz.
Er sieht den Rauch, geht nah herann
und tippt mit der Pfote dran.
Laut schreit er, weil er sich verbrannt.
Da kommt der Theodor gerannt.
und zu seinem großen Schrecken,
muss der Theodor entdecken,
auf dem Tisch die hellen Flammen,
die von seiner Kerze stammen.
Denn die Kerze, die brannte munter
bis zum Holzstern weiter runter
und der Holzstern der brannte munter
bis zum Tischtuch weiter runter
und das Tischtuch brannte munter
bis zum Tische weiter runter.
Und der Tisch, der brannte
nur deshalb nicht noch weiter runter,
weil der Affe Fridolin
tippte mit der Pfote hin.
Theodor der saust nun los,
seine Angst ist riesengroß.
Er dreht an dem Wasserhahn
und füllt nun so schnell er kann
gleich zwei Eimer bis zum Rand,
um zu löschen diesen Brand.
Schwapp! Schon gießt er’s auf den Tisch
und der Tisch mit viel gezisch,
qualmt und faucht nun schrecklich sehr.
Theodor gießt immer mehr!
So, nun sind die Flammen aus,
aber ach, du großer Graus,
Theodor bei jedem Schritt,
jetzt in große Pfützen tritt.
An der Tür, da läutet´s Sturm
und der Mieter Zottelwurm
schimpft und brüllt: „Was ist hier los?
Sehen Sie mein Zimmer bloß!
Von der Decke regnet´s munter
unaufhörlich zu mir runter!
Alles was Sie ausgegossen,
das kommt jetzt zu mir geflossen!
Mit dem Schirme über´m Kopf,
sitzt Sabinchen auf dem Topf!
Ihr macht dieser Regen Spaß,
denn sie wird ja auch nicht nass.
Keiner kann ab jetzt mehr ruh'n,
alle steh'n in Gummischuh'n.
Holen Eimer, holen Wannen,
holen Lapprn, holen Kannen
und sie wischen
von den Tischen,
von den Sessel'n
aus den Kessel'n,
von den Truhen,
aus den Schuhen,
auch die Betten
muss man retten.
Und in all dem Getümmel
wieder an der Tür gebimmel.
Da steht Theresse Mobelzahn
und sieh

44796 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Claudia Mauritz  04.10.2017 19:12

  Der Affe Friedolin

"Klingeling! Klingeling!“
macht das blanke schwarze Ding.
Ja, potz tausend Türkenkümmel,
hört denn keiner das Gebimmel?
Da kommt endlich Theodor,
mal aus seiner Ecke vor.
Theodor ist jung und schlau,
aber hat noch keine Frau.
Darum sieht’s in seinem Haus,
manchmal etwas komisch aus.
Meist thront er im Polstersitze,
mit Mantel, Schal und wollener Mütze.
Wenn es draußen kalt und nass,
heizen macht ihm keinen Spaß.
„Hier Theodor, wer ruft mich an?
Ach, die Therese Mobelzahn,
Wies mir geht? -Ach, so lala.
Die Post? Nein, die ist noch nicht da.
Ob ich den Schnupfen auskuriert?
Ja, das Rezept hab ich probiert.
Pantoffeln hab ich immer an.
Ob ich mir Feuer machen kann?
Was glauben Sie! Hier ist ne Hitze,
nicht auszuhalten, wie ich schwitze,
ich öffne gleich das Fenster hier.
Sie wollen wissen, wer bei mir ist?
Das ist Augustin mein Mops
und dann der Fridolin,
er sitzt auf der Gardinenstange.
Nein, den hab ich noch nicht lange.
Ein Vogel ist's nicht, keine Spur,
ein kleiner Affe ist es nur.
Sie mögen gerne bei mir sein
und ich bin dann nicht so allein.
“ Langsam wird die Sache heiter
denn die beiden reden weiter.
Unentwegt am Telefon,
eine halbe Stunde schon.
Nebenan döst Augustin
am kalten Ofen vor sich hin,
träumt einen schönen Hundetraum.
Von einem mollig warmen Raum.
Mit kalter Nase schnuppert er,
wo kommt denn nur der Rauch nur her?
Theodor, der spart ja nicht
nur die Heizung, auch das Licht.
Drum sitze er in seinem Zimmer
meistens nur bei Kerzenschimmer.
Und die Kerze, die brennt munter,
weiter runter, weiter runter,
als sie nicht mehr weiter kann, senkt sie dann den Holzstern an.
Und er Holzstern, der brennt munter,
weiter runter, weiter runter
und dann endlich schafft er’s doch
s'Tischtuch hat ein großes Loch.
Theodor, der merkt ja nichts,
weil er immer weiter spricht.
Und das Tischtuch, das brennt munter,
weiter runter, weiter runter
und der Tisch ist an der Reih'
Keiner merkt´s, oh weih, oh weih

44793 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Claudia Mauritz  03.10.2017 22:11

 Es tut mir unendlich Leid, dass ich auf die Anfragen nicht reagiert habe. Ich hab sie gerade erst gelesen, meine Tochter hat sie gefunden. Falls einer das Gedicht noch will, bitte eine Mail an mich schicken. mauritzc@web.de

44404 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Gunther Weber  09.01.2017 20:32

 Augustin, der schnuppert sehr. Wo kommt den der Rauch nur her? Theodor, der merkt es nicht, weil der immer weiter spricht. Dem Friedolin auf seiner Stange, dauert das Gespräch zu lange. Und er springt mit einem Satz, von seinem angestammten Platz. Er sieht den Rauch, geht nahe rann und tippt mit seiner Pfote dran. Laut schreit er, weil er sich verbrannt. Da kommt der Theodor gerannt. Und zu seinem großen Schrecken, muss der Theodor entdecken, auf dem Tisch die hellen Flammen, die von seiner Kerze stammen. Denn die Kerze, die brannte munter bis zum Holzstern weiter runter und der Holzstern der brannte munter bis zum Tischtuch weiter runter und das Tischtuch brannte munter bis zum Tische weiter runter. Und der Tisch, der brannte munter nur deshalb nicht noch weiter runter, weil der Affe Friedolin tippte mit der Pfote hin. Theodor der saust nun los, seine Angst ist riesengroß. Er dreht an dem Wasserhahn und füllt nun so schnell er kann gleich zwei Eimer bis zum Rand, um zu löschen diesen Brand. Schwapp! Schon gießt er’s auf den Tisch. Und der Tisch mit viel gezisch, qualmt und faucht nun schrecklich sehr. Theodor gießt immer mehr! So, nun sind die Flammen aus, aber ach, du großer Graus, Theodor bei jedem Schritt, jetzt in große Pfützen tritt. An der Tür, da läut´s Sturm und der Mieter Zottelwurm schimpft und brüllt: „Was ist hier los? Sehen Sie mein Zimmer bloß! Von der Decke regnet´s munter unaufhörlich zu mir runter! Alles was Sie ausgegossen, das kommt jetzt zu mir geflossen! Mit dem Schirme über´n Kopf, sitzt Sabinchen auf dem Topf! Ihr macht dieser Regen Spaß, denn sie wird ja auch nicht naß!“

44403 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Gunther Weber  09.01.2017 20:29

 Der Affe Friedolin
"Klingeling! Klingeling!“ macht das blanke schwarze Ding. Ja! Potztausendtürkenkümmel! Hört denn niemand das Gebimmel??? Da kommt endlich Theodor, mal aus seiner Ecke vor. Theodor ist jung und schlau, aber hat noch keine Frau. Darum sieht’s in seinem Haus, manchmal etwas komisch aus. Meist thront er im Polstersitze, mit Mantel, Schal und wollener Mütze. Wenn es draußen kalt und naß, heizen macht ihm keinen Spaß. „Hier Theodor, wer ruft mich an? Ach, die Therese Moppelzahn, Wies mir geht? Na, solala. Die Post? Nein, die ist noch nicht da. Ob ich den Schnupfen auskuriert? Ja, das Rezept hab ich probiert. Pantoffeln hab ich immer an. Ob ich mir Feuer machen kann? Was glauben Sie! Hier ist ne Hitze! Nicht auszuhalten, wie ich schwitze. Ich öffne gleich das Fenster hier. Sie wollen wissen, wer bei mir ist? Das ist Augustin mein Mops und dann der Friedolin, der sitzt auf der Gardinenstange. Nein, den hab ich noch nicht lange. Ein Vogel ists nicht, keine Spur, ein kleiner Affe ist es nur. Sie mögen gerne bei mir sein und ich bin dann nicht so allein.“ Langsam wird die Sache heiter und die beiden reden weiter. Unentwegt am Telefon, jetzt ne halbe Stunde schon. Nebenan döst Augustin am kalten Ofen vor sich hin, träumt einen schönen Hundetraum. Von einem mollig warmen Raum. Mit kalter Nase schnuppert er. Wo kommt denn nur der Rauch jetzt her? Theodor, der spart ja nicht nur die Heizung, auch das Licht. Drum sitze er in seinem Zimmer meistens nur bei Kerzenschimmer. Und die Kerze, die brennt munter, weiter runter, weiter runter. Als sie nicht mehr weiter kann, senkt sie dann den Holzstern an. Und er Holzstern, der brennt munter, weiter runter, weiter runter. Und dann endlich schafft er’s doch und das Tischtuch hat ein großes Loch. Theodor, der merkt es nicht, weil er immer weiter spricht. Und das Tischtuch, das brennt munter, weiter runter, weiter runter. Und der Tisch ist an der Reihe. Keiner merkt´s! Ohweih, ohweih!!!

31603 - Antwort zu Kommentar Nr. 31002
Claudia Mauritz  29.11.2009 18:54

 Falls du den Text noch brauchst - vom Affe Fridolin - dann mail doch ich hab ihn
Claudia

43235 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Yvonne  18.06.2015 11:34

 Ojaoja... ich würde mich sooo freuen, wenn ich das Gedicht auch haben könnte. Einen großen Teil weiß ich noch auswendig, aber das Ende, als Sabinchen auf dem Topf sitzt und Therese Moppelzahn zum Aufräumen kommt, das fehlt mir. Mailen Sie mir das Gedicht komplett zu? Vielen Dank.

43631 - Antwort zu Kommentar Nr. 43235
Sabine  31.12.2015 13:40

 Hallo Yvonne,

Ich bin bei einer Internetsuche nach dem Affen Fridolin auf Deinem Kommentar gestossen; kannst Du mir auch den Text zusenden?

Danke!

Sabine

43160 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Armin Bauer  28.05.2015 16:49

 Ich hätte gerne den Text vom "Affen Fridolin"
Vielen Dank!

42477 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Martina Rebmann  31.08.2014 08:22

 Hallo,
haben Sie den Text vom Affen Fridolin noch?
Habe hier gelesen, dass Sie ihn hätten.
Wären Sie so nett und würden ihn mir zukommen lassen? Meine Kleine möchte sogerne mal eine Kindheitsgeschichte von mir hören. Leider bekomme ich nur einen kleinen Teil zusammen!
1000 Dank Grüßle Martina

41925 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Gabriele Mögling  03.03.2014 14:15

 Guten Tag, falls Sie den Text vom "Affen Fridolin" noch zur Verfügung stellen können, wäre
das toll, denn was ich früher meiner Tochter erzählt habe, könnte ich jetzt meinen Enkelkind erzählen.

Herzlichen Dank und Grüße.
Gabriele Mögling

39269 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
vpentz  09.04.2012 21:22

 Hab nach langer Zeit mal wieder nach dem Text vom Affen Fridolin gesucht.
Kann ihn mir mittlerweile jemand zuschicken (vpentz@gmx.de) oder hier reinstellen??
Das wäre zu schön...

38243 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Melanie Florin  08.11.2011 18:20

 Liebe Claudia,
auch ich reihe mich ein in die Riege der Fridolin-Fans und würde mich sehr freuen, wenn Sie mir den Text mailen könnten an "rose.vom.woerthersee@freenet.de". Konnte das Gedicht damals auswendig und ...
Vielen Dank, Melanie

37717 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Armin Bauer  06.08.2011 18:41

 Auch ich bin auf der Suche nach dem Text vom \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Affen Fridolin\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\". Können Sie ihn mir zumailen?
1000 Dank!
Armin

37612 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Daniel Birmele  18.07.2011 20:22

 Hallo,

ich bin auch ein Fan von "Fridolin" und suche verzweifelt nach dem Text, denn unsere alte Platte im Familienbesitz ist leider zerstört. Kann mir jemand helfen und den Text mailen? Ich wäre sehr dankbar.

Herzliche Grüße,

Daniel

36784 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Elfriede  25.05.2011 10:53

 Liebe Frau Mauritz, ist der Text vom Affe Fridolin immer noch als Druckversion von Ihnen zu haben? Das wäre grandios. Schicken Sie ihn an 'ebezold@yahoo.de'? Vielen Dank,
E.Bezold

35785 - Antwort zu Kommentar Nr. 31603
Martin Schubert  07.03.2011 11:11

 Sehr geehrte Frau Mauritz,

auf der Recherche im Internet nach dem Text von "der Affe Fridolin" bin ich auf den Link zu Ihrem Kommentar von Ende 2009 gestoßen. Ich wollte nun fragen, ob Sie freundlicherweise auch mir den Text zu diesem Gedicht zusenden könnten. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Mit freundlichen Grüßen
M. Schubert