Folge 27

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Zoar im Strudel der Zeit

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Horst Naumann 
He-Man Norbert Langer 
Man-at-Arms Karl Walter Diess 
Teela Monika Gabriel 
Orko Matthias Grimm 
Skeletor Peter Pasetti 
Stonedar Lothar Grützner 
Rokkon Stephan Chreszinski 
Mossman Utz Richter 
King Hiss Henry König 
Magier Mantenna Franz Josef Steffens 
Dialogbuch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Phil Moss
Effekte: Phil Moss
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 1987

INFO
Skeletor ist ein Streich gelungen, mit dem niemand gerechnet hat. Und plötzlich ist Castle Grayskull verwaist. Wo ist der Adler der Giganten? Skeletor greift Eternis an, während He-Man sich auf die Suche nach dem Geist von Castle Grayskull macht. Nur wenn er ihn findet, kann Eternia noch gerettet werden!

 

AUFLAGEN

MC, Europa, 1987

 

KURZBEWERTUNG
1 Stimme


Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Masters of the Universe - Folge 27
- Zoar im Strudel der Zeit
Stand: 19.10.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

30497 - Kommentar zu Masters of the Universe - (27) - Zoar im Strudel der Zeit
Bentley  04.08.2009 09:31

 Zeit für Skeletor, sich mal wieder an Zoar (der sich scheinbar recht einfach erwischen lässt) zu vergreifen.
Indes müssen sich die Masters das tatsächlich nervende Gerede von Rokkon und Stonedar anhören.
Mit dem armen Mossman, der King Hiss zu nahe getreten ist, leidet man dafür wirklich mit.

Im Verlauf der restlichen, sehr spärlichen Handlung, wird ein ganzes Arsenal an Fortbewegungsmitteln genutzt und erwähnt. Außerdem gibt es ein paar Monsterkämpfe. Insgesamt wirkt die Story (besonder am Ende mit dem magischen Duell) jedoch ein wenig unausgegoren.

Klassiker dieser Folge: der genervte He-Man, der kurz vorm Abstürzen ist und auf Teelas Funkruf lediglich mit "Sie soll still sein, Orko!" reagiert.

21553 - Kommentar zu Masters of the Universe - (27) - Zoar im Strudel der Zeit
Tichondrius  15.02.2007 00:43

 Beste Szene der Anfang und das Ende. Das war's. Schade, dass man das Wort "zerrupft" nicht so lustig schreiben kann, wie Pasetti es ausspricht.

PS: Stonedar und Rokkon nerven echt!

Wertung: 4 -

20580 - Kommentar zu Masters of the Universe - (27) - Zoar im Strudel der Zeit
Strahlemann  17.12.2006 23:25

 Eine gute Folge. Schade das man Hordak keine Sprechrolle verliehen hat. Apropos Sprechrolle warum muss man eigentlich die Schlangenmenschen so schlecht synchronisieren? Ich meine, im ernst dieses gezische nervt und wirkt kaum bedrohlich.

Wertung: 1,7

12659 - Kommentar zu Masters of the Universe - (27) - Zoar im Strudel der Zeit
Cringer  14.07.2005 15:26

 Eine gute Folge! Die Story ist sehr spannend, nur der Skorpion hätte eine Spur stärker sein können. Roboto und Mossman haben ihre ersten Sprechrollen und beide stimmen passen wunderbar. (Vielleicht nichts neues, aber Roboto wird, wie Beasty von Michael Grimm gesprochen, der auch bei der zeichentrickserie der Schatzinsel John Silver gesprochen hatte!) Man erfährt so nebenbei, was King-Hiss aus sich machen kann. Leider kommt seine Verwandlung danach nicht mehr vor. Aber schon in dieser Folge wird klar, dass Hordak immer weniger von Skeletor beachtet wird und das hat zwei Folgen später auch seine Auswirkung. Endlich spricht Mantenna wieder mit! Eine sehr gute Folge, die man mit früheren Folgen vergleichen kann, eben nur mit anderen Sprechern. (Vergleich mit Folge 10, z.B.)
Note: 2,25!

11464 - Kommentar zu Masters of the Universe - (27) - Zoar im Strudel der Zeit
Sweet Chin Music  28.01.2005 11:51

 Damit hier endlich mal wieder was neues steht, dachte ich mir, schreib einfach mal ein paar Zeilen...

Die Folge "Zoar im Strudel der Zeit" ist absolut gelungen...

Sie ist ziemlich spannend gemacht und auch die "Action" kommt nicht zu kurz. (Beinahe Absturz mit dem Blaster hawk, Kampf gegen Magier, gegen lahmar*igen Skorpion und zum Schluss gegen Skeletor)

Es wird auch ganz gut dargestellt, wie bedrohlich die Lage ist, da die Monsterkämpfer schon sehr weit in die Stadt vorgedrungen sind und die Masters eigentlich am Rand einer Niederlage stehen... (Die Zahl der Bösen ist ja gestiegen mit den ganzen Schlangenmenschen, Hordetroopern usw...)

Ok, die Endzeitstimmung vorher, so nach dem Motto: "Zu Hilfe, der Adler ist weg, wir haben verloren..." finde ich etwas üebrtrieben... aber mein Gott, was solls...

Noch ein kleiner Wehrmutstropfen, Buzz Of wird diesesmal vom Ram-Man Sprecher synchronisert!

Also ich geb ne 2 plus...

11821 - Antwort zu Kommentar Nr. 11464
Jonas  30.03.2005 16:27

 So lieb, da schreibt ja auch noch einer was! Tatsächlich finde ich die Folge auch schön atmosphärisch und spitzenmässig gesprochen. Ist halt eine der späteren Folgen und das Team ist eingespielt.. Trotzdem finde ich eine 2+ ein bischen zu hoch gegriffen, es sei denn man würde sich ob der Qualität der gesamten Serie weigern das gesamte Notenspektrum einsetzen zu wollen :) Die Geschichte lässt sich sogar für einen Masters-Plot schnell zusammenfassen, Zoar wird abgeschossen, Zoar wird befreit, Ende.

Alles was dazwischen geschieht hat mit der Folge eigentlich gar nichts zu tun, die dämlichen Magier sind keine Gegner, schwingen grosse Reden und kriegen eine Abreibung. Heman und die seinen sind von dem Blasterhawkabsturz abgesehen nie wirklich bedroht, selbst im Finale geben die Bösen schnell klein bei wenn Heman wieder mit Adler am Start ist. Ich habe bei der Folge eher das Gefühl da mussten mal schnell ein paar neue Artikel von Martell angepriesen werden und gebe deshalb eine 3