Folge 17

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Angriff der Magier

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Horst Naumann 
He-Man / Adam Norbert Langer 
Man-at-Arms Karl Walter Diess 
Teela Monika Gabriel 
Orko Matthias Grimm 
Skeletor Peter Pasetti 
Battle Cat / Cringer Jochen Sehrndt 
Mekaneck Douglas Welbat 
Man-E-Faces Edgar Bessen 
Stratos Joachim Richert 
Webstor Manfred Steffen 
Magier Franz Josef Steffens 
Dialogbuch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Phil Moss
Effekte: Phil Moss
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 1986

INFO
Skeletor hat einen gefährlichen Fund gemacht - eine Schrifttafel der verschollenen Magier. Sie verhilft ihm zur Macht. Und so gelingt es ihm, die MASTERS OF THE UNIVERSE gefangenzunehmen. Nur He-Man und Battle Cat können der Gefangenschaft entgehen. Aber He-Man kann nichts ausrichten gegen die magischen Kräfte. Skeletor scheint den Machtkampf nun endlich gewonnen zu haben...

 

AUFLAGEN

MC, Europa, 1986

 

KURZBEWERTUNG
1 Stimme


Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Masters of the Universe - Folge 17
- Angriff der Magier
Stand: 14.12.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

29942 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Bentley  23.06.2009 18:23

 Großer Höhepunkt der Saga und sozusagen der Abschluss der "klassischen" MoU-Folgen.
Leider ist es tatsächlich so, dass mit Hordaks Einstieg in die Serie der Höhepunkt überschritten war, was gar nicht direkt mit seinem Charakter zusammenhängt.

Hier aber ist noch einmal alles so wie früher: Skeletor allein versucht von Snake Mountain aus -nachdem er endlich realisiert hat, dass mit Merman nicht gut Kirschen essen ist - Eternia an sich zu reißen. Daneben tritt Webstor als einer der intelligentesten seiner Verbündeten auf.

Alles kommt ins Rollen mit dem plötzlichen Verschwinden von Orko (herrlich, einmal etwas Ruhe!). Denn Skeletor hat sich etwas wahrlich teuflisches ausgedacht: einfach mal so alle Verbündeten He-mans hops nehmen (am besten per Handarbeit mit einem Netz!) und sehen was passiert. Daneben gibt es eine kurze Eugenik-Diskussion zwischen Skeletor und Webstor über "gesundes Leben" - dünnes ideologisches Eis, dass hier betreten wird.
Das teuflische Gekicher von Skeletor. während er seinen Plan, die Masters allesamt zu Beastmans zu verwandeln, indem er ihnen den "Lebensfunken" nimmt, macht dies allerdings mehr als wett.
He-Man darf also mal wieder sein Schwert ziehen und die magsiche Formel aufsagen, um seine und Battlecats Muskeln spielen zu lassen. Nicht ohne vorher den Geit von Castle Greyskull weggetretene Prophezeiungen wispern zu lassen. "Man muss denken und immer wieder denken - da kämpfe ich doch lieber!" Recht so, Battlecat.
Was folgt sind stetig wachsende Schatten über Snake Mountain (schön atmosphärisch wie selten danach in der Serie), ein herrlich arroganter Autritt vom dümmlichen und daher umso liebenswerteren Mekaneck, und eine zünftige Befreiungsaktion.

Trotz einiger humoristischer Zwischenspiele eine äußerst düstere und spannende Folge mit einem ungewöhnlich sadistischen Skeletor und erneut wunderbaren Sprecherleistungen von Webstor.
Am Ende jedoch wird die Brücke zur nächsten MoU-Generation gebaut:
Da alle anderen Versuche scheitern, schleicht sich He-man als Adam nach Snake Mountain, um sich im entscheidenden Augenblick in He-man zu verwandeln und Skeletor im entscheidenden Showdown in einen Vulkan stürzen zu lassen.
Just dort wartet sein alter Meister auf Skeletor - willkommen bei der wilden Horde!!!

Epische Ausmaße in einer der besten Folgen!

21560 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Odin  15.02.2007 17:06

 Richtig, Schande über mich,daß war Folge 16.

21550 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Odin  14.02.2007 23:34

 Eine der besten Folgen innerhalb der Serie. Skeletor in absoluter Hochform.Auch Webstor kommt sehr gut rüber.Auch erfährt man wie Beastman zu dem wurde was er ist.Wie schon bei Trap Jaw hatte auch hier Skeletor seine Hände im Spiel.
Auf He-man`s Seite gibt Stratos nochmal ein Gastspiel.
Hordaks Auftritt ist klasse!!
Wiplash stürzte übringens nicht ab,daß ist ein Logikfehler der Folge 13 .Wiplash tritt zwar nicht mehr als Sprechfigur auf, wird aber namentlich nochmal erwähnt.

21551 - Antwort zu Kommentar Nr. 21550
Tichondrius  15.02.2007 00:26

 Das mit Beast-Man war in Folge 16. Aber du hast Recht. Mir ist auch erst später aufgefallen, dass Whiplash namentlich erwähnt wird z.B. in Folge 19. =)

20905 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Tichondrius  05.01.2007 00:47

 Eine wahrlich geniale Folge. Der Schatten des Magiers, der an der Wand erscheint und die schwarze Flamme über Snake Mountain ist einer sehr gelungene Szene, die man sich wirklich bildlich schön vorstellen kann. Webstor kommt auch gut rüber. Zu Recht macht er sich Sorgen und bemerkt als einzigster, dass der Herr des Bösen nun völlig übergeschnappt und blind vor Zorn ist. Schöner Auftritt auch von Hordak, obwohl ich früher zuerst dachte, als seine Stimme ertönt, dass Whiplash ihn aufgefangen hatte, da in Folge 13 ich glaube, dass er in den Abgrund gestürzt ist. Dachte damals er hätte überlebt. Aber schnell entarnte sich die Stimme als Hordak.

Note 1+++

19713 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Jonas  20.10.2006 09:57

 Ach komm schon, dann wäre Skeletor doch gestorben, das wär' doch auch nix! und wenigstens steigt Hordak sehr gekonnt ein: "Hopppppplaaaaa Skeletor!"

12637 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Cringer  13.07.2005 17:10

 Mit "Im Kerker Skeletors" meine lieblingsfolge. Zunächst wegen der coolen Story, zum zweiten, weil Hordak in dieser Folge zum ersten Mal auftaucht, zum dritten, weil Mekanecks Wortwechsel mit He-man am Ende der ersten seite einfach Kultstatus hat!
Zur Geschichte: Skeletor holt Magier und glaubt natürlich daran, was die Magier sagen und glaubt tatsächlich, dass sie nachher wieder verschwinden würde, was natürlich nicht der Fall ist! Und so schafft es he-man mit einem kleinen Trick, sich die tafel der magier zu klauen und diese sofort zu zerstören und Skeletor stirbt beinahe zum Schluss. Adam und Cringer laufen auf Hochtouren auf zum schluss der geschichte, als sie nach Snake-Mountain gehen. Cringer will natürlich nicht und besticht durch seine feige, ängstliche Art. Einfach göttlich dieses Team! Kult, wie schon angesprochen, die Unterhaltung zwischen He-man und Mekaneck, der etwas "schrullige"! Bekomme leider nicht mehr alles zusammen, aber die lustigen Sprüche von Mekaneck sind hier in dieser Folge einfach das Highlight!
"...Wobei zu sagen ist, dass der zweifel der Stachel eines Menschen ist, der Seele eines Menschen sitzt..."
"MECKANEK!"
Einfach GÖTTLICH!
Note: 1+

6979 - Kommentar zu Masters of the Universe - (17) - Angriff der Magier
Daniel  02.01.2004 20:04

 Für mich eine der herrausragendsten Folgen der Serie! Hier kann man sich tatsächlich noch gruseln! Ein phantastischer Webstor mit einem genialen Skeletor-Extraklasse!

7148 - Antwort zu Kommentar Nr. 6979
Jonas  10.01.2004 16:39

 Sehr exakt beobachtet Daniel ! Die Tafel der verschollenen Magier ist wieder aufgetaucht und Skeletor baut mit Ihrer Hilfe eine fiese Maschine ! Er plant den verhassten Masters den "Lebensfunken" abzusaugen und ihre Lebenskraft zur Reanimation der Magier zu benutzen ! Diese Folge lebt wie Daniel schon festgestellt hat vor allem von einem Peter P. der in absoluter Spitzenform einen Granatenspruch nach dem anderen vom Leder zieht ! Vor allem seine kindliche Freude darüber, dass ihm "nach und nach" mehr Masters in die Hände fallen ist nicht zu toppen ! Erstmal wird Orko kassiert als er sich "beamen" möchte, Zack, runter mit der Mütze und an den Apperat gestöpselt ! In einer absoluten Spitzenszene reiten Man at Arms und Teela durch eine Schlucht.. wie Man at Arms sehr richtig bemerkt ist es KEINE sehr gute Idee der dämlichen Teela ausgerechnet dort ihren Gaul zu parken, wo sie "kein gutes Gefühl" hat.. Warum gibt sie dem Vieh nicht die Sporen und reitet zügig durch die Schlucht ? Nein, Frau Raketengehirn zieht es vor regungslos zu verharren, damit Skeletor mit seinen Kollegen auch nicht viel Mühe hat ein Stahlnetz auf die beiden Kanallien zu schmeissen. . . Skeletor ist sich seiner Sache mittlerweile sicher, aber Webstor, der oft einen interessanten weil "denkenden" Bösewicht spielt, hat seine Bedenken ! Er bringt mit Hilfe seiner Spinnen in Erfahrung das Beastman nicht immer die Knalltüte mit der Elektronenpeitsche war, sondern sich einst als fähiger Wissenschaftler seine Brötchen verdiente (.. das ist aber scheinbar eigentlich jeder der Charaktere, egal ob gut oder böse im nebenberuf,..)..
Auf "Spinnendroge" erzählt Beastman erstmal einen Schwank aus seiner Jugend, und dass er damals erkannte welche Gefahr von der Tafel der verschollenen Magier ausgeht.. Also hat er den Maschinenbauplan auf der Maschine etwas verändert, so das der Apperat nicht funktionieren sollte.. Webstor kann mit dem Wissen bei Skeletor auch nicht mehr viel bewegen, seine Maschine läuft auf Hochtouren (Orko : Diese Maschine.. sie quält mich .. " Skeletors coole Antwort folgt auf dem Fusse : "Oh.. sie quält Dich ? wie bedauerlich ....") und die Magier gewinnen an Macht..
Skeletor will nicht einsehen, dass er sich mit den falschen Kräften verbündet hat und das die Magier statt seiner über Eternia regieren würden, wenn sie erstmal wieder aus ihrem "geisterexil" zurückgekehrt wären ..
Die Masters versuchen Snakemountain über dem eine "Schwarze flamme" lodert anzugreifen, aber das lassen die Magier nicht zu..
Ein Trick hilft, die Magier lassen einen schwerbewaffneten Heman nicht durch, wenn er es als Adam versucht sind die übermächtigen Magier nicht im Stande in ihm eine Bedrohung zu sehen.. Zack, kaum in Snake Mountain angekommen, wird Adam wieder zu Heman, prengelt die Tafel kaputt und befreit die Freunde.. das war es dann mit den verschollenen Magiern..
Wirklich eine absolute Spitzenfolge, 3 Daumen nach oben !