Folge 3

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Giftalarm am Rosenweg

Autor: Stefan Wolf
Dialogbuch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Phil Moss
Effekte: Phil Moss
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann
Verlag: Europa

INFO
Ein fürchterliches Gift wurde am Rosenweg von einem gewissenlosen Täter vergraben. Tom und Locke nehmen die Spur auf. Aber sie ahnen nicht, auf was sie sich da eingelassen haben! Denn kaum merkt der Täter, daß sie Beweise gegen ihn haben, da zeigt sich: auch vor einem Mord schreckt er nicht zurück! Seine Helfershelfer schlagen zu, und Tom und Locke sind die Opfer!

 

AUFLAGEN

MC, Europa

 

KURZBEWERTUNG
-

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Hallo, Tom, hier Locke - Folge 3
- Giftalarm am Rosenweg
Stand: 22.10.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

37542 - Kommentar zu Hallo, Tom, hier Locke - (3) - Giftalarm am Rosenweg
Gunther Rehm  09.07.2011 23:13

 Durch diese supergeniale Folge ( die ich unten schon ausführlich bewertet habe ) bin ich "Tom und Locke" Fan geworden.

Sie war mein erstes Hörspiel, als kleiner Steppke, das ich von dieser tollen Serie bekommen hatte.

Auch hier wieder superlustige Sprüche:

-"Opa, sie sind hier so überflüssig wie ein Loch im Kopf und ebenso angenehm"
( Tom zu Opa Treumer, nachdem dieser Tom geärgert hatte )

-"Machen sie sich doch nicht lächerlich. Ich hau sie uneingespitzt in den Boden, bevor sie ihre Pfeife aus dem Mund genommen haben. Brocken sie sich das nicht ein"
( Auch Tom zu Opa Treumer ).

Die Musik ist sehr gut von Phil Moss in Szene gesetzt worden.

Matthias Grimm, Henry König, Helmut Ahner, Andreas Fröhlich, Lothar Grützner und Co. sind einfach super.

In einer kleinen Nebenrolle als Zeugin am Ende der ersten und am Anfang der zweiten Seite ist Viola Kirsten ( *ca. 1970-71 - + 2000 ) zu hören.

Sie war die Tochter von Harald Kirsten, dem ehemaligen Geschäftsführer vom Label Europa, der seine Tochter, dank Heikedine Körting, der Regisseurin immer zu kleinen Nebenrollen verhalf.

Sie sprach auch bei den "Funk-Füchsen" 13, "Fünf Freunde" 10 und "Larry Brent" 14 sowie bei "Hanni und Nanni", mit.

Sie starb leider sehr früh im Alter von ca. 29-30 Jahren, 2000 an einer Lungenkrankheit.

Hier zu dieser Folge sind leider keine Sprecher aufgelistet, dann mache ich das mal eben:

erzählt von Tom - Sascha Draeger
Locke - Kerstin Draeger
Vater - Horst Naumann
Kappold - Matthias Grimm
Lehmann - Henry König
Schrenk - Andreas Fröhlich
Herr Fahnke - Helmut Ahner
Frau Fahnke - Andrea Grosske
Herr Brettschneider - Jürgen Thormann
Kommissar Wiegand - Jörg von Liebenfels
Opa Treumer - Lothar Grützner
Zeugin - Viola Kirsten

Fazit: Eine sehr gute und spannende Folge, die sehr gute Sprecher, tolle Moss-Musik.

EINFACH SUPER !!!

29620 - Kommentar zu Hallo, Tom, hier Locke - (3) - Giftalarm am Rosenweg
Gunther Rehm  28.05.2009 21:06

 Wieder einmal sind Tom und Locke bedroht. Dieses Mal von einem fiesen Giftmuellspekulanten Fahnke (grossartig: Helmut Ahner), der Tom und Locke K.O-Tropfen in den Orangensaft kippt und dann noch ganz scheinheilig fragt, ob er ihnen schmeckt, weil er eigene Herstellung aus den Fruechten seines Garten ist. Was fuer ein linker Vogel:-). Aber am Ende wird alles gut, und der linke Vogel wandert dank Tom und Locke, die sich nun einmal nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, hinter Schloss und Riegel. Dieses Hoerspiel, dass ich gerade in amuesanter Kurzform erzaehlt habe, hat eine spannende Geschichte, wie immer bei Tom und Locke. Waehrend der ganzen Serie gibt es kein Auf und Ab an Qualitaet wie es bei den anderen Serien leider gibt. Diese Serie ist konstant gleichbleibend sehr gut. Diese Serie haette Stefan Wolf, der leider schon seit zwei Jahren verstorben ist, lieber laenger am Leben halten sollen als nur zwei Jahre von 1982-1984. Ich bin sicher, sie waere noch erfolgreicher als TKKG geworden, weil die Faelle knackiger und das Zusammenspiel von Bruder und Schwester (Sascha und Kerstin Draeger) einfach einmalig ist, Man merkt das sie sehr gute Sprecher sind, genau wie ihr Vater Kommissar "Wolfgang Draeger" Glockner aus TKKG.