Ein Fall für Perry Clifton
 
Folge 2

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Das unheimliche Haus von Hackston

Verlag: maritim

 

AUFLAGEN

MC, maritim

 

KURZBEWERTUNG
1 Stimme

sehr gute Umsetzung des Buches
passende Sprecher ausgewählt
Krimi-Atmosphäre durch 60er Jahre Musikstil
Rollen/Sprecherunterscheidung zu Anfang schwer

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Ein Fall für Perry Clifton - Folge 2
- Das unheimliche Haus von Hackston
Stand: 12.12.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

40066 - Kommentar zu Ein Fall für Perry Clifton - (2) - Das unheimliche Haus von Hackston
Gunther Rehm  05.11.2012 23:19

 Eine super Serie des Labels Maritim.
Ludwig Thiesen ( * 1928 ), der hier Perry Clifton, einen Londoner Kaufhausdetektiv spielt und eine Erfindung des Krimiautors Wolfgang Ecke ( *1927 - +1983 ) ist einfach supertoll besetzt.

Der Fall um Falschgeld, dass in buntlackerte Geigen versteckt ist, ist sehr spannend und auch die Musik von Max Roth ( hat viel bei Wolfgang Eckes Krimis, seine Musiken begesteuert ) ist toll. Sie ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber sie passt gut ins Hörspiel.

Fazit: Wer auf alte englische Krimis steht ( wie ich ), ist hier sehr gut beraten und denen wird auch dass außergewöhnlich gut inzenierte ( hat fast "EUROPA-Niveau ) gefallen.

Habe es kürzlich auf Ebay bekommen.

1870 - Kommentar zu Ein Fall für Perry Clifton - (2) - Das unheimliche Haus von Hackston
Daniel Neumann  03.01.2003 13:59

 Habe in den 70ern als Kind oft stundenlang diese Hörspielfolge auf Platte ( was sonst? ) gehört und konnte im Schlaf mitsprechen.
Das Original habe ich noch, nur leider keinen Plattenspieler mehr. Ein Highlight ist wohl die Orgel-Titelmusik. Sie liegt mir noch heute in den Ohren.
Die Sequenz, wo Perry sich ins Haus schleicht und die Gangster auf ihn warten ist die beste und spannenste ( musste beim einschlafen immer das Licht anlassen ):
"Da !"
"Wo ?"
"Dort drüben hinter dem Schuppen"
"Ich sehe nichts"
"Gleich. Da."
"Jetzt kein Laut mehr. Und keine Bewegung"
Na, klingelts ?
MfG
Daniel Neumann