Edgar Wallace (Europa)
 
Folge 11

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Die drei Gerechten

Verlag: Europa

INFO
Ein geheimnisvoller Mann taucht aus Afrika kommend in London auf und setzt sich mit den drei Gerechten in Verbindung. Damit spricht er sein Todesurteil. Die "Schlange" ermordet ihnmit unfehlbarer Sicherheit, so wie sie bisher jeden getötet hat, der sich ihr in den Weg gestellt hat. Jetzt nehmen die drei Gerechten den Kampf mit einem Gegner auf, der möglicherweise die "Schlange" ist.

 

AUFLAGEN

MC, Europa

 

KURZBEWERTUNG
1 Stimme


Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Edgar Wallace (Europa) - Folge 11
- Die drei Gerechten
Stand: 19.10.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

33144 - Kommentar zu Edgar Wallace (Europa) - (11) - Die drei Gerechten
Gunther Rehm  22.05.2010 03:06

 Dieses Hörspiel hier hat besonders tolle Sprecher mit an Bord.

Mit Hannes Messemer, Henning Schlüter und Balduin Baas als die drei Gerechten, die Verbrechern der Unterwelt den garaus machen wollen, ist ein sogenanntes Detektivtrio entstanden, das den Verbrecher Oberzohn ( grandios: Henry Kielmann ) hinter Schloß und Gitter bringen will.

Aber bis es soweit ist, müssen noch viele Hürden genommen werden um die Verbrecherbande schließlich ins Kittchen zu bringen.

Hauptmerkmal an dieser Geschichte, ist eine Anleihe an den Zinker, der mittels einer Luftpistole gefrorene Schlangengiftmolekühle einer Mamba unter die Haut geschossen werden.

Das gab es 1963 in dem Edgar Wallace Film "Der Zinker" mit einem grandiosen Günther Pfitzmann als Zinker in der Hauptrolle.

Er brachte auch Menschen mittels einer Luftpistole mit gefrorenem Schlangengiftmolekühlen um.

Komischerweise kommt es in der nächsten Folge, die nämlich "Der Zinker" heißt, gar nicht vor.

Man hat also den Film von 1963 mit dem Inhalt "Der drei Gerechten" vermischt.

Trotzdem ist dieses Hörspiel hier sehr gut umgesetzt.

Die Musik Carsten Bohns ist stimminig in Szene gesetzt und passt toll zu diesem Hörspiel.

Fazit: Tolles Hörspiel mit Anleihen zum Film "Der Zinker" von 1963, das aber geschickt zum Hörspiel dank H.G. Francis umgeschrieben wurde.

282 - Kommentar zu Edgar Wallace (Europa) - (11) - Die drei Gerechten
Larry  29.07.2000 22:22

 Es gibt in dieser Reihe eigentlich kein wirklich schlechtes Hörspiel, dennoch muß ich im Falle einer Bewertung "Die drei Gerechten" ganz am Ende ansiedeln. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, worum EUROPA ausgerechnet diesen Roman als Hörspiel ausgewählt hat. Einziger Spannungsmoment mit spektakulären Effekt ist hier die Schlangengiftpistole, doch die taucht zu selten in der Handlung auf um eine spannendes Merkmal für die Storie zu bilden. Dieses Mordinstrument hat in der Kinoreihe damals im Film "Der Zinker" Verwendung gefunden. Damals hat man auf die Verfilmung von "Die drei Gerechten", wegen des spannungsarmen Stoffes verzichtet, aber auf die geniale Idee mit dem Schlangengift wollte man nicht verzichten. Somit baute man die entsprechede Waffe im Film "Der Zinker" ein. Vielleicht wollte EUROPA auch nur das Pedant zu "Der Zinker" veranschaulichen. Der Verdacht liegt nahe, daß das 12. Hörspiel dann auch tatsächlich "Der Zinker" ist. Natürlich mit unveränderter Vorlage, wie man das bei der Reihe gewohnt war.
Der Bandenkrieg kann auch keine Spannung erzeugen, da die Oberzohn-Bande viel zu harmlos wirkt und ja Angst vor den drei Gerechten hat. Eher lächerlich also. Gut natürlich sind wieder einmal die Sprecher, und Hannes Messemer in seinem bereits dritten Wallace-Einsatz. Diesmal endlich die Hauptrolle.