Kommentare zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe)
Stand: 14.12.2017

Neuer Kommentar zur Serie

Anfang der ListeVorige Seite der Liste16-30 von 181Nächste Seite der ListeEnde der Liste

39002 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (15) - Horror Pop Sounds - Die Musik aus der Welt des Horrors
Thomas Dürrschmidt  04.03.2012 21:27

 Wer interesse hat mir die LP H.G. Francis - Horror Pop Sounds zu verkaufen soll sich unbedingt bei mir melden und mir ein Angebot unterbreiten.Zahle gut und sehr schnell. Möchte die LP zum Geburtstag verschenken.

38516 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (1) - Frankensteins Sohn im Monster-Labor
Chris  30.12.2011 00:33

 Habe eben im youtube ein Hörspiel gefunden, das nicht aus dieser Reihe ist, aber dermaßen genial.
Es ist eine Fälschung.
Die Musik ist dieselbe wie bei den EUROPA - Erstauflagen, das Cover ist bearbeitet.
Man findet es unter dem Titel:
H. G. Francis - Das unheimliche Dorf

38520 - Antwort zu Kommentar Nr. 38516
Gunther Rehm  30.12.2011 01:00

 Hallo Chris,

das ist ein ehemaliges Radiohörspiel vom WDR.

Habe es selbst zu Hause.

Habe es mit der alten Europa-Musik auch schon auf youtube.de gehört.

Ich muß sagen, der Macher hat sich sehr viel Mühe gegeben.

LG Patrick.

38626 - Antwort zu Kommentar Nr. 38520
chris  10.01.2012 17:56

 Hallo
Habs mittlerweile auch schon erfahren das es vom WDR ist.
Hat der in dieser Zeit ähnliche Hörspiele produziert?!

38515 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (18) - Das Weltraum-Monster
chris  30.12.2011 00:32

 Habe eben im youtube ein Hörspiel gefunden, das nicht aus dieser Reihe ist, aber dermaßen genial.
Es ist eine Fälschung.
Die Musik ist dieselbe wie bei den EUROPA - Erstauflagen, das Cover ist bearbeitet.
Man findet es unter dem Titel:
H. G. Francis - Das unheimliche Dorf

38440 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (5) - Der Angriff der Horrorameisen
Gunther Rehm  11.12.2011 21:36

 Hammergeile Folge, die ganz im Stile der schönen alten Monsterfilme der 50 er Jahre von Jack Arnold ( 1916 - 1992 ) und Co ist.

Die Sprecher, allen voran, der geniale Günther Flesch und die tolle Musik unseres Meisters Carsten Bohn ist einfach spitze.

Habe das geniale Meisterstück von H.G. Francis ( 1936 - 2011 ) gerade wieder gehört.

Fazit: Ein HIGHLIGHT dieser einzigartigen und genialen Serie von H.G. Francis, die einen sehr hohen Unterhaltungswert, Spannung, tolle Sprecher und eine supercoolen Soundtrack von Carsten Bohn besitzt.

Sollte jeder Fan der Gruselserie zu Hause haben;-)).

38359 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (18) - Das Weltraum-Monster
Gunther Rehm  28.11.2011 23:53

 Aufgrund des Todes von H.G. Francis höre ich gerade noch mal seine geniale Serie durch.

Hänge gerade an der Folge fest, bzw. höre sie gerade.

Es ist leider, leider die letzte seiner Zunft, aber eine unheimlich spannende dazu.

Das Monster ist einfach genial.
Es ist einfach nicht tot zukriegen ( der erste Versuch schlägt fehl - Die Crew öffnet die Schleusen und die Luft entweicht - das kein Mensch überleben kann - außer man trägt einen Schutzanzug ).

Günther Ungeheuers unheilbringender Satz, nach der Aktion:

"DAS WELTRAUM-MONSTER LEBTE" - ist schlichtweg, die beste Stelle in diesem Hörspiel - das Monster hat diesen Tötungsversuch also doch überlebt.

Erst der zweite Versuch gelingt - das Monster wird per Beiboot ins All geschossen.

Außerdem wächst bei jedem getöteten an Bord ( wird im Hörspiel von Brigitte Kollecker erwähnt ).

Frisst es die Opfer ???.

Auch die grunzenden Geräusche die es macht, sind echt unheimlich.

Das Monster klingt wie ein schlecht gelaunter Schlumpf;-).

Die Sprecher ( die ich unten schon erwähnt habe, sind einfach genial ).

Besonders mein Lieblingssprecher Horst Naumann überzeugt hier.

Er scheint der einzigste unter der Raumschiff-Crew zu sein, der einen kühlen Kopf behält.

Die anderen Sprecher, wie Hans Timmermann ( bekannter Ohnsorg-Theater Schauspieler ), Horst Stark, Wolfgang und Rebecca Völz, Michael Harck, Judy Winter, Brigitte Kollecker ( Ehefrau von Horst Frank ) und nicht zu vergessen, der geniale Günther Ungeheuer ( bek. aus vielen alten Krimiserien der 60/70/80 er ) als Erzähler.

Die Musik ist sehr gut - in der 81 er sowie in der 87 er Auflage sind die Musikstücke gleich - außer die Titelmusik, die ja bei der 81 er Auflage von Carsten Bohn ist, dessen "Horror Theme" einfach super ist.

Fazit: Ein mehr als würdiger Abschluss der genialen Serie, die mit sehr guten Sprechern und einem sehr hartnäckigen und starken Monster diese schöne Reihe beschließt.

38360 - Antwort zu Kommentar Nr. 38359
Gunther Rehm  28.11.2011 23:56

 Die anderen Sprecher, SIND EBENFALLS GENIAL wie.....

Sollte das im 15 ten Absatz heissen.

38348 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (12) - Die Nacht der Todes-Ratte
Gunther Rehm  27.11.2011 01:33

 Diese Folge ist, was Grusel und das mysteriöse und unheimliche angeht - die stärkste Folge der genialen Reihe.

Sie ist einfach abgrundtief böse - deswegen liebe ich diese Folge, denn sie versprüht einen Grusel, der wirklich voll reinhaut.

Die Sprecher, allenvoran der einfach geniale Richard Lauffen ( ein sehr bekannter Schauspieler, bek. aus "Stahlnetz", "Timm Thaler", "Ödipussi", von Loriot etc. ) der einen wirklich bleibenden und tollen Eindruck als Professor Hasquet hinterläßt, dessen Tragik in seiner Rolle ( er will einfach nicht älter werden, dreht durch, macht verbotene Experiment um seine ewige Jugend zu bewahren und kommt dabei am Ende um ) echt sehr gut zum Tragen kommt.

Der Höhepunkt ist die Szene mit dem wilden Affen im Labor zusammen mit Hasquet und seiner Assistentin Claudine Dassot - denn diese Szene muß man gehört haben - die Effekte mit dem Geschrei des tobenden Affen, Gläser splittern und Geschreie von Richard Lauffen und Donata Höffer sind einfach spitze.

Man könnte meinen, das Tonstudio Europa wird in den Boden gestampft;-).

Einfach großartiges Ohrenkino.

Dazu noch die tollen Erzählertexte Günther Ungeheuers:

"Sie ahnten nicht, das böse funkelnde Augen sie aus dem Dunkel heraus beobachteten".

"Sie blickten nicht durch das Rückfenster der Taxe hinaus, denn sonst hätten sie bemerkt, das ihnen eine düstere Gestalt folgte, die sich mit der Geschmeidigkeit eines großes Tieres bewegte".

Dazu diese unheilschwangere geniale Horrormusik.

In der Altfassung ( 1981 ) ist die Musik vom Meister, Carsten Bohns persönlich.

Aber auch die ( 1987 ) er Version ist, was die Musik angeht mehr als sehr gut, denn diese Stücke stammen aus den TKKG Folgen 52/53 von Harley und Co ( keine Ahnung, wer sich dahinter verbirgt ) und sind sogar gruseliger und passen besser in diese Folge als die 1981 er Musikstücke.

Fazit: Eine richtig böse, kleine und fiese Folge ( aber positiv gemeint ), sie verbreitet einfach eine unheimliche Athmosphäre, die einfach genial ist.
Das liegt besonders an den genialen Sprechern wie, Lauffen, Höffer, Kielmann, von der Meden, Mey, Wald und Ungeheuer.

P.S. Das Cover ist einfach geil ( die böse Ratte im Vordergrund ) und eine taumelnde junge Frau bei Vollmond auf der nächtlichen Straße von Brest ( das könnte, nehme ich an die Assistentin, Hasquet´s, Claude Dassot, sein ).

38344 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (17) - Die Insel der Zombies
Gunther Rehm  26.11.2011 00:28

 Eine wahrhaft geniale Folge der einzigartigen Gruselserie von Europa.

Ich liebe diese Serie einfach und sie hat einen sehr hohen Status bei mir.

Hier geht es um Zombies, die auf einer karibischen Insel ihr Unwesen treiben.

Die karibische Athmospäre ist einfach super dargestellt.

Die Sprecher ( die ich alle weiter unten schon genannt habe ) sind schlichtweg vom Feinsten, was das geniale Label Europa zu bieten hat.

Die tolle Musik von Carsten Bohn tut ein übriges, diese Folge noch mit spannenden Klängen zu unterstützen.

Das bemerkenswerte an dieser Serie sind die Cover - die ungeraden sind neon-giftgrün und die geraden sind dunkelrot.

Mir persönlich gefallen aber die neon-giftgrünen Cover besser, da sie besonders schön anzusehen sind und gut zur Serie passen.

Fazit: Eine ganz grandiose Folge, der genialen Serie, die, was die Folgen angehen, leider in den letzten Zügen liegt ( Folge 17 ) - denn es gab leider, leider nur 18 Folgen. Aber es wird nochmal alles horrormäßige aufgefahren und der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende erhalten.

Die spannendste Stelle ist am Ende von Seite 1, wo der Diener Eric ( Joachim Wolff - *1920 - +2000 ) mittels Voodoo-Nadeln getötet wird, die in seiner Doppelgänger-ähnlichen Stoffpuppe gesteckt werden - sein Todesschrei klingt sehr überzeugend.

Überhaupt war Joachim Wolff ein sehr talentierter Sprecher ( laut Heikedine Körtings Aussage ) gewesen, denn er konnte sehr gut einen deutsch-französischen Dialekt imitieren ( wie bei den drei ??? 9 und die rätselhaften Bilder oder bei der Serie "Stahlnetz" von 1965, wo er in der Folge "In der Nacht zum Ostersonntag", einen deutsch-französischen Polizisten spielte ). Auch konnte er seine Tonlage beliebig hoch ( bei TKKG 4 als Oberst Grewe ) oder tief krächzend ( bei TKKG 1 als Dr. Pauling oder bei TKKG 3 als Funke ) einsetzen.

Das waren z.B noch Sprecher, die das tolle Label Europa früher gehabt hatte, die heutigen Jungsprecher ( die keiner kennt, lesen doch hörbar ihren Text ab und die Betonung ist auch nicht immer in Ordnung ) sind weit davon entfernt.

Die wirklich guten Hörspiele gab es in der Blütezeit der 80 er, was Sprecher und Musik ( Carsten Bohn etc. ) angeht.

38329 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (8) - Gräfin Dracula, Tochter des Bösen
Gunther Rehm  21.11.2011 22:29

 Marianne Kehlau ist ihrer wohl besten Rolle überhaupt.

So herrlich böse;-).

Der perfekte Kontrast zu ihrer Darstellung als Leticia Radford aus den drei ??? "Der Ameisenmensch", wo sie eine sehr ängstliche und total andere Rolle bekleidet.

Hier auch zu hören - Ernst von Klippstein ( +1993 ) - mit dem Marianne Kehlau ( +2002 ), im richtigen Leben verheiratet gewesen war.

38292 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (7) - Die Begegnung mit der Mörder-Mumie
Gunther Rehm  19.11.2011 00:26

 Aufgrund des Todes von H.G. Francis ( 1936 - 2011 ) höre ich mir gerade diese einzigartige und liebevoll gemachte ( schöne Cover im Wechsel von Neon-grün und dunkelrot ) tolle Serie an.

Hier meine persönliche Top Ten dieser genialen Serie:

Platz 1 : Die Begegnung mit der Mördermumie ( All-Time Favorit und meine erste der Reihe;-)

Platz 2 : Die tödliche Begegnung mit dem Werwolf ( mag Werwolfgeschichten;-)

Platz 3 : Das Duell mit dem Vampir ( das Ende von Eireen und Tom Fawley )

Platz 4 : Der Pakt mit dem Teufel ( was besonderes, da der Teufel selten selbst im Hörspiel vorkommt;-)

Platz 5 : Das Weltraummonster ( das unheimlichste Monster der ganzen Serie - alleine die Geräusche die es von sich gibt - herzallerliebst;-)

Platz 6 : Horror-Pop Sounds ( die ganze Musik der Gruselserie aus den Folgen 1-14, leider mit Effekten und Geräuschen zugekleistert )

Platz 7 : Die Nacht der Todesratte ( geniale Jekyll/Hyde Adapation - Forscher wird zur Bestie )

Platz 8 : Gräfin Dracula, Tochter des Bösen ( Marianne Kehlau als Gräfin Dracula - einfach spitze )

Platz 9 : Die Insel der Zombies ( schräge Folge um Zombiessss;-)

Platz 10 : Draculas Insel, Kerker des Grauens ( originelle Dracula Version um künstliche Menschen, Vampire etc. )

Platz 11 : Der Angriff der Horrorameisen ( einer meiner heimlichen Favoriten - besonders kurios, die Geräusche der Ameisen klingen wie summende Bienen, hihihihi;-))))

Platz 12 : Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten ( Eireen Fox und Tom Fawley in ihrem Element;-).

Platz 13 : Das Schloß des Grauens ( klassische Gruselgeschichte )

Platz 14 : Ungeheuer aus der Tiefe ( Schräge Folge um eine Kreatur aus Krake und Fisch - muß sehr lustig aussehen;-)

Platz 15 : Frankensteins Sohn im Monsterlabor ( schauder, schauder, hihihi;-)

Platz 16 : Dem Monster auf der blutigen Spur ( hält leider nicht, was der tolle Titel verspricht )

Platz 17 : Im Bann der Monsterspinne ( auch hier klingt der Titel besser, als die Umsetzung an Spannung erzeugt )

Platz 18 : Dracula, König der Vampire ( eigentlich überflüssige x-te Hörspieladaption eines plattgetretenen Vampirthemas, zumal mit Charles Regnier schwach besetzt - ein großartiger Schauspieler, aber als Dracula nicht böse genug ).

Eigentlich sind alle Hörspiele der Gruselserie klasse, deswegen habe ich die Liste nicht vor sehr bis schlecht gemacht, sondern bin von dem Punkt ausgegangen, wie oft ich die Folge höre.

Wobei die Folgen 3,9 und 13 wirklich aus dem Rahmen fallen, da sie mir nicht spannend genug sind und folglich nicht so recht in die Gruselserie passen.

38293 - Antwort zu Kommentar Nr. 38292
Gunther Rehm  19.11.2011 00:29

 "von sehr GUT bis schlecht...." sollte das heißen.

38266 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (11) - Der Pakt mit dem Teufel
Gunther Rehm  12.11.2011 23:23

 Hier wurde leider bei der Aussprache des Namens "Moosham" etwas geschlampt:

Am Anfang wird "Moosham" - englisch "Mooshem" ausgesprochen.

In der Mitte des Hörspiels wird "Moosham" - plötzlich deutsch, also "Moosham" ausgesprochen.

Und gegen Ende wird aus "Moosham" - plötzlich "Moosheim".

Da hat hier noch keiner im Forum angesprochen.

Bin ich der einzigste - der dieses herausgehört hat ???.

38276 - Antwort zu Kommentar Nr. 38266
Dr. Tod  15.11.2011 10:52

 Und "Moosheim" ist der Originalname.

38242 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (6) - Das Duell mit dem Vampir
Gunther Rehm  06.11.2011 23:48

 Eine der schönsten, dichtesten und dramaturgisch die spannendste Folge der Serie, neben 11 und 14, welche auch sehr düster sind.

Eigentlich sind alle toll - habe diese tolle Serie jetzt, aufgrund des Todes H.G. Francis herausgekramt und höre sie zum Einschlafen;-).

Zusammen mit der genialen Musik von Carsten Bohn, einfach der Oberhammer.

36877 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (1) - Frankensteins Sohn im Monster-Labor
bernie  11.06.2011 00:33

 Top Hörspiel, wenn auch mit einigen Logikfehlern. Schon am Anfang ist dem Hörer klar, das was mit Giralda nicht stimmen kann. Stichwort Gewitter.
Die beiden Hauptprotagonisten machen ihre Sache sehr gut, auch wenn sie nicht an Frank / Kollecker rankommen.
Auch fällt auf, das die beiden meistens planlos irgendwelche Türen öffnen.
"Sehen wir doch gleich hier mal nach" - Tür.
"Du, die ist auf." Natürlich ne Tür.
"Wir sitzen in der Falle, hier kommen wir nicht mehr raus". Die Türen sind jetzt anscheinend alle verschlossen.
Trotzdem hab ich mich damals gegruselt.
Ich hab nur das Original. Alle anderen Versionen kenne ich nicht.
Ist wohl auch besser.

35904 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (4) - Das Schloß des Grauens
Namenlos  03.04.2011 00:55

 Mein Gott da isses ja =) ich liebe diese Hörspiel. Ist echt Gruselig, ich kann mich noch erinnern wie ich Gaensehaut bekommen habe als ich es mir anhörte. Hört euch dieses Hörspiel auch im dunkeln an, dann verdoppelt sich der Gruseleffekt =) . Gibt es diese Kassette irgentwo zu kaufen? Wenn ja wo ?

35905 - Antwort zu Kommentar Nr. 35904
Gunther Rehm  03.04.2011 01:06

 Hallo,

das bekommst Du ganz einfach bei Ebay. Dort gibt es massenweise Hörspiele dieses Typs.

Einfach bei Ebay in der Ebay-Zeile "Das Schloß des Grauens MC" eingeben und schon hast Du ganz viele Anbieter auf dem Bildschirm, die dieses Hörspiel verkaufen.

Achte nur darauf, das die Anbieter einen Prozentgrad von 100 Prozent haben ( wegen der Zuverlässigkeit und der Qualität der MC sowie der Versanddauer ).

Habe dort schon sehr viele Hörspiele ersteigert ( besonders von meinem Lieblingslabel Europa ) und alle waren in sehr guter Qualität.

Liebe Grüße Patrick.

33233 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (2) - Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten
Himbeere  29.05.2010 21:09

 Finistra hat wirklich ein schäbiges Lachen. :-)

33045 - Kommentar zu Grusel-Serie ('81er- und "Rückkehr der Klassiker"-Ausgabe) - (18) - Das Weltraum-Monster
Gunther Rehm  09.05.2010 20:49

 DIE Folge mit einem DER unheimlichsten Monster immerhin.

Er dezimiert die fast komplette Sprecher-Garde, so das nur noch drei übrig bleiben, kann mich nicht erinnern, das innerhalb der Serie so wenig Leute überlebt haben.

Auch ist sehr gut, das das Monster im Weltraum, das nur grunzende und kreischende Geräusche von sich gibt nicht näher beschrieben wird, das läßt einem so schön über das echte Aussehen spekulieren.

Besonders toll finde ich, das hier einer meiner Lieblingssprecher mit an Bord der Drakkon ist, nämlich Horst Naumann, der hier eine Hauptrolle spricht. Toll !!!.

Die Musik ist zum Hörspiel passend gewählt worden.

Kurios finde ich, wie die restliche Crew das Monster los wird.

Einfach ins Bei-Boot und hinaus ins Weltall geschossen, cool ;-)))).

Fazit: Ein würdiger Abschluß der genialen Serie.

Anfang der ListeVorige Seite der Liste16-30 von 181Nächste Seite der ListeEnde der Liste